12.05.2014Neuer batteriebetriebener E-Bus fährt in Pinneberg

Am 29. April 2014 wurde der erste Eurabus 2.0-300 an die KViP Kreisverkehrsgesellschaft in Pinneberg mbH ausgeliefert.

Im Spätsommer 2011 haben die Euracom Group GmbH, Berlin und die KViP vereinbart, bei der Entwicklung und dem betrieblichen Einsatz des Elektrobusses Euracom 600 als erstem Zwölf-Meter-Standardlinienbus für den ÖPNV eng zusammenzuarbeiten.

Diverse Workshops und ein gemeinsamer Besuch beim Bushersteller in China führten zur Präsentation des ersten von China nach Europa gelieferten Elektrobusses, welcher am 14. Mai 2012 auf dem Betriebshof der KViP in Uetersen seinen Roll-out hatte. Der Eurabus 600 hatte aus der Sicht der KViP eine Fertigungsreife und Leistungswerte, die den Einsatz im Liniendienst mit batterieelektrischem Antrieb rechtfertigten. Seine Reichweite von rund 200 Kilometern und Verbrauchswerte von um die1,1 kWh/km seien hervorragende Basiswerte für den Einsatz im Kreis Pinneberg gewesen.

Die KViP startete von dem Tag an mit dem Elektrobus Eurabus 2.0-300 als erstes Verkehrsunternehmen in Deutschland den Versuch, den Busbetrieb direkt vom Einsatz mit Dieselbussen hin zu einem Einsatz von Elektrobussen zu gestalten. Mit Partnern wie der e.on Hanse AG, der FH Kiel und den heute beteiligten Unternehmen Euracom Group GmbH, Berlin und Prignitzer Leasing AG, Putlitz kann die KViP jetzt den nächsten Schritt in Richtung Zukunft gestalten. Mit der Innovationskraft der chinesischen Partner vom Tewoo-Konzern wurde innerhalb von zwei Jahren ein völlig neuer Niederflurbus mit modernem Design entwickelt und in der Batterietechnik eine Leistungssteigerung von 214 kWh auf 314 kWh erreicht. Mit diesem Bus Euroabus 2.0-300 – und wahrscheinlich im Herbst 2014 noch einem weiteren Bus – will die KViP in den nächsten Jahren Erfahrungen sammeln und Praxisergebnisse erarbeiten, die für die Entscheidung über den weiteren Ausbau der Elektrobusflotte erforderlich sind.

Zur Technik des Eurabus: Verwendet werden Lithium-Eisen-Phosphat- Batterien. Bei Umläufen bis zu 250 Kilometer am Tag soll mit dem Standardbatteriepack die Nachtladung ausreichend sein. Bei Umläufen über 250 Kilometer am Tag empfiehlt sich laut Euracom zur Zeit ein Konzept mit Zwischenladung und/oder größerem Batteriepack. Mehr Infos zum Eurabus unter http://www.eurabus.de. (ah)


 

Anzeige

› Suche im Buskatalog

 

« Zurück › An die Redaktion › Artikel empfehlen › Drucken
 



Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der OR veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld

Frage der Woche

› Verlag Heinrich Vogel

Neuauflage

Digitale Kontrollgeräte in der Praxis

Verlag Heinrich Vogel
Newsletter bestellen

› Kostenloser Newsletter

Jetzt abonnieren!

Möchten Sie jeden Donnerstag über Neuigkeiten aus der Omnibusbranche informiert werden?