12.07.20172. Fernbuskongress in Mannheim

Der Baden-Württembergische Industrie- und Handelskammertag (BWIHK) und der Verband Baden-Württembergischer Omnibusunternehmer (WBO) äußerten sich auf dem Kongress „Fernbus: Wohin geht die Reise?“ kritisch über die Zusammenarbeit der beteiligten Akteure in der Fernbusbranche.

Eine bessere Vernetzung sowie einen besseren Austausch untereinander forderten BWIHK und WBO auf dem Fernbuskongress, der am 12. Juli 2017 in Mannheim stattfand. „Obwohl sich der Fernbusmarkt seit der Liberalisierung vor vier Jahren gut entwickelt, hakt es noch in der Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Akteuren. Sei es die Zusammenarbeit der Fernbusunternehmen mit den Haltestellenbetreibern oder die Zusammenarbeit untereinander, also zwischen den Anbietern und den regionalen Buspartnern“, bemängelt Irmgard Abt von der IHK Rhein-Neckar.

Insbesondere die Infrastruktur und die Ausstattung an den Fernbushaltestellen entsprechen laut einer bundesweiten Umfrage des BWIHK und des WBO größtenteils nicht den Anforderungen von Fernbusunternehmen. Nach Aussagen des Vorsitzenden des WBO, Klaus Sedelmeier, benötige eine sinnvoll ausgestattete Fernbushaltestelle je nach Größe und Haltefrequenz unter anderem eine barrierefreie, wettergeschützte und saubere Wartestelle mit Sitzgelegenheit, Schließfächer und Toiletten. (ts)


 

Anzeige

› Suche im Buskatalog

 

« Zurück › An die Redaktion › Artikel empfehlen › Drucken
 



Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der OR veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld

Frage der Woche

› Verlag Heinrich Vogel

Neuauflage

Digitale Kontrollgeräte in der Praxis

Verlag Heinrich Vogel
Newsletter bestellen

› Kostenloser Newsletter

Jetzt abonnieren!

Möchten Sie jeden Donnerstag über Neuigkeiten aus der Omnibusbranche informiert werden?