26.10.2018Aktiv im Sauerland

Sauerland, Regionenspecial

Das Sauerland überrascht mit seinen vielfältigen Aktivprogrammen in freier Natur. Zu jeder Jahreszeit gibt es attraktive Gruppenangebote für Spaziergänger, Wanderer und Radler aller Altersgruppen und Schwierigkeitsgrade. Dabei kommen auch die kulinarischen und kulturellen Facetten in dieser entspannten Region nicht zu kurz.

Paukenschlag für das Sauerland! Etwa 20.000 Wanderer werden vom 3. bis 8. Juli 2019 im Sauerland sämtliche Aspekte des Wanderns und Naturgenusses zelebrieren. Zum 119. Deutschen Wandertag präsentieren sich die Gastgeberregionen Winterberg und Schmallenberg von ihrer schönsten und besten Seite. Und das Motto „Treffen der Generationen“ wird die Besucher die Woche über gleichermaßen begleiten, begeistern und verbinden.

Großen Wert legen die Organisatoren schon jetzt darauf, dass die Angebote eine große thematische Vielfalt bieten sowie für die unterschiedlichsten Zielgruppen und von Jung bis Alt attraktiv sind. Der Clou: Der 119. Deutsche Wandertag verbindet ein klassisches Wanderprogramm mit Innovationen: So liegt der Schwerpunkt beispielsweise zwar im Bereich des klassischen Wanderns, aber auch die Themen Rad- oder Outdoorsport werden angeboten. Und neben den Verbandsveranstaltungen sind überall auch attraktive Kultur- und Unterhaltungsangebote, Bühnenprogramme sowie echte Outdoor-Erlebnisse für die Besucher geplant.

„Eine besonders lebendige, spannende und liebenswerte Erfahrung dürfen wir unseren Besuchern schon jetzt versprechen“, erklärt Dr. Andreas Hollstein, Präsident des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV). „Denn charakteristisch für den Deutschen Wandertag 2019 wird die persönliche Verbindung sein. Lokale Guides nehmen unsere Besucher zum Beispiel auf einen Ausflug durch unsere Heimat mit und zeigen ihnen ganz besondere Orte, wozu es sicherlich auch die eine oder andere Anekdote zu erzählen gibt. Durch die persönliche Ebene und das gemeinsame Erlebnis in der Natur wird eine besondere Verbindung zwischen den Gästen und den Sauerländern entstehen. Egal ob alt oder jung, ob Wanderer oder Radler, hier werden sich Generationen begegnen und eine tolle Zeit erleben.“

Brilon – Stadt des Waldes. Die waldreichste Stadt Deutschlands ist staatlich anerkanntes Kneippheilbad, beliebtes Wanderzentrum und Ausgangspunkt vieler naturverbundener Sportarten. Wer durch die Altstadt der historischen Hansestadt und ehemaligen Hauptstadt des Herzogtums Westfalen spaziert, wandelt durch viele Jahrhunderte und begegnet stummen Zeitzeugen, die, wenn sie erzählen könnten, bewegende Romane füllen würden. Im Jahre 973 erstmals erwähnt, mauserte sich Brilon zu einer der bedeutendsten Hansestädte Westfalens. Die vielen Sehenswürdigkeiten Brilons wie das Rathaus, eines der ältesten Deutschlands, der Marktplatz oder die Propsteikirche lohnen sich, bei einem Altstadtrundgang entdeckt zu werden. Ob beim Nordic Walking und Langlaufen auf den Strecken des DSV zertifizierten Nordic-Aktiv-Zentrums, bei den anspruchsvollen Touren der Bike-Arena Sauerland, beim gemütlichen, steigungsarmen Radfahren auf dem Möhnetal-Radweg oder Alme-Radweg oder beim Genuss-Wandern auf den geprüften und zerti­fizierten Wanderwegen in den Sauerland Wanderdörfern, die Umgebung Brilons bietet eine Vielfalt an Möglichkeiten. Besonders interessant für Gruppen ist der Trail Ground Brilon mit seinem kompakten Wegenetz, die Themen­wege Geologischer Sprung mit einer fantastischen 360-Grad-Aussicht, der Waldfeenpfad rund um das Thema Wald und der landschaftstherapeutische Weg, auf dem verschiedene Stimmungen inszeniert werden. www.brilon.de

Ritterliches auf Burg Altena. Ein Besuch der Burg Altena, die bequem und unabhängig vom Wetter mit dem Erlebnisaufzug erreicht werden kann, lohnt sich das ganze Jahr. Die Museen der Burg Altena haben durchgängig geöffnet. Mittelalterliche Waffen und Ritterrüstungen, luxuriöse Möbel und kostbares Porzellan versetzen die Besucher zurück in längst vergangene Zeiten. Mit im Eintrittspreis enthalten sind die abwechslungsreichen Sonderausstellungen. Ab dem 11. November heißt es in der Burg Altena und im Deutschen Drahtmuseum „Rauf aufs Rad! Von der Laufmaschine zum E-Bike“. Die Ausstellung beschäftigt sich mit der fesselnden Geschichte des 1817 erfundenen Gefährtes. Das Deutsche Drahtmuseum rollt die technische Entwicklung des „Drahtesels“ auf. In den Museen Burg Altena geht es um die sich ändernde Bedeutung des „Stahlrosses“ auf seinem Weg bis heute. Die Burg Altena im Fackelschein, gemischt mit weihnachtlichen Wohlgerüchen: Diese Atmosphäre macht einen Besuch des Winter-Spektakulums am ersten Adventswochenende vom 30. November bis 2. Dezember 2018 zu einem unvergesslichen Erlebnis. Das gilt auch für die Lichterführung rund um die effektvoll beleuchtete Burg. Nach dem Rundgang mit Laternen bietet sich ein gemeinsamer Gruppenbesuch im Burgrestaurant an. www.burg-altona.de




 

« Zurück › An die Redaktion › Artikel empfehlen › Drucken
 



Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der OR veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld

› Aktuelles Heft

OMNIBUSREVUE 12/18


Mehr zu den Inhalten!

Aktuelles Heft
Bilder
MAN, Lion's City, Premiere 2018
Premiere MAN Lion's City
Mercedes-Benz Sprinter/Modell 2018
Mercedes-Benz Sprinter/Modell 2018


AKTUELLE VIDEOS

Kleiner Bus ganz groß: Temsa MD9

Kleiner Bus ganz groß: Temsa MD9

Der Mercedes-Benz eCitaro

Kamera läuft, Bus fährt: VDL Futura FHD mit neuem Kraftstrang

VDL Futura FHD - Die neue Generation

IAA News: Hankook Busreifen

ADVERTORIALS

Neu: Weihrauchmuseum in Altötting

Neu: Weihrauchmuseum in Altötting

Swarovski Kristallwelten

Innsbruck Tourismus

Therme Erding: The Big Wave

Bus Simulator 18

› EU-BKrFQG

Aus- und Weiterbildung

Sie suchen eine Aus- und Weiterbildungsstätte zum EU-BKrFQG? Dann sind Sie hier richtig!

Weiterbildung nach EU-BKrFQG