04.06.2019An Umweltzonen denken

In immer mehr Ländern Europas gibt es Umweltzonen. Um in diese einzufahren, muss häufig eine Plakette im Voraus erworben oder eine Online-Registrierung vorgenommen werden.

Omnibusunternehmen sollten die Auslandsfahrten gut im Voraus planen und ihren Fahrern die Green-Zones App empfehlen, mit der sie sehen, ob und mit welchen Regeln sie von einer Umweltzone betroffen sind. Besonders in Frankreich gibt es großflächige Zonen, die ganze Departements umfassen, wo kurzfristig temporäre Fahrverbote verhängt werden können. Denn wenn die Luftqualität besonders schlecht ist, muss der verantwortliche Politiker Maßnahmen einführen, die zur Verbesserung der Luft beitragen. Dann kann er zuerst allen Fahrzeugen ohne Crit’Air Vignette, dann aber auch den Fahrzeugen mit Crit’Air Vignette 5, 4, 3 usw. die Fahrt verbieten. Dies war zuletzt im Februar der Fall, als in Lille, Paris, Lyon, Isère und bei Grenoble temporäre Fahrverbote verhängt wurden.

Wegen der steigenden Nachfrage hat Green-Zones sein Angebot erweitert und stellt nun Karten und Basisinformationen von Umweltzonen in elf Ländern zur Verfügung. Seit dem neuesten, umfassenden Update finden sich in der App die Länder: Deutschland, Frankreich, Dänemark, Österreich, Belgien, Spanien, Niederlande, Großbritannien, Tschechien, Finnland und Schweden. Weitere Infos gibt es hier (mp)



Anzeige

› Suche im Buskatalog

 

« Zurück › An die Redaktion › Artikel empfehlen › Drucken
 



Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der OR veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld
OR extra Branchenkompass 2019

› Sonderheft

OR extra Branchenkompass

Trends in der Elektromobilität: Das planen Hersteller, Zulieferer und Verkehranbieter

OR extra