Die erste motorisierte Omnibuslinie vor 75 Jahren

Der Anstoß zur Entstehung der ersten motorisierten Omnibuslinie ging auf die Initiative unternehmender Männer aus dem Siegerland zurück. Am 19. Dezember 1894 war von der kurz vorher konstituierten „Netphener Omnibus-Gesellschaft" ein 5-PS-Omnibus für die Beförderung von acht Personen bei Benz in Mannheim bestellt worden.

Bereits am Montag, den 18. März 1895, wurde der Omnibusbetrieb auf der Strecke Siegen-Netphen-Deuz aufgenommen. Zur Bewältigung der 15 km langen Strecke brauchte der Omnibus eine Stunde und 20 Minuten, unter Berücksichtigung verschiedener Aufenthalte und langsamer Fahrstellen bei den Steigungen, wobei in einem Fall ein Höhenunterschied von 80 Metern überwunden werden mußte. So ergab sich eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 14 km/h. Unmittelbar nach der Eröffnung wurde, am 19. März 1895, ein zweiter Omnibus der gleichen Gattung bei Benz in Mannheim bestellt; er wurde am 26. Juni 1895 geliefert. Jeder der beiden Omnibusse kostete 6000 Goldmark. Das Kapital der Netphener Omnibus-Gesellschaft im Betrag von 12 500 Goldmark war durch Genossenschaftsanteile von je 100 Goldmark aufgebracht worden.(tt)

Bilder



Anzeige

› Suche im Buskatalog

 

« Zurück › An die Redaktion › Artikel empfehlen › Drucken