29.05.2017Die Vielfalt Sachsens

Sachsen ist bunt! Das Spektrum reicht vom kreativen Künstlerhof in Dresdens Neustadt über das prächtige Wappen des geschichtsträchtigen Schlosses Hartenfels bis in die muntere Metropole Leipzig, in der Moderne und Tradition eng beieinander liegen. Ein Ausflug ins Reiseland Sachsen.

Offen! Mit einem Festakt und fulminanten Eröffnungskonzerten wurde Ende April der Kulturpalast Dresden wiedereröffnet. In seinem Inneren ist ein völlig neuer Konzertsaal entstanden, der nun Heimat der Dresdner Philharmonie ist und ihren berühmten „Dresdner Klang“ in ganz neuer Qualität erlebbar macht. Der Kulturpalast mitten im Herzen der Stadt – zwischen Kreuzkirche und Brühlscher Terrasse, neben Frauenkirche und Residenzschloss – wird mit der Eröffnung wieder zum kulturellen Zentrum Dresdens, das Einheimischen und Gästen der Stadt ganztägig zugänglich ist. Der Kulturpalast blickt auf eine lange Tradition zurück. Nun ist er mit einem modernen und den akustischen Anforderungen entsprechenden neuen Konzertsaal für Klassik, Jazz und Weltmusik wiedereröffnet. Frauke Roth, Intendantin des Orchesters, freut sich auf den Kulturpalast: „Es ist ein Gesamtkunstwerk: Der neue Konzertsaal ist schon allein architektonisch mit seinen warmen Farben und der Raumgeometrie ein Juwel. Er hat fast 1.800 Plätze, trotzdem fühlt man sich darin geborgen und umgeben von Musik. Und natürlich die Akustik! Die Dresdner Philharmonie bekommt einen Resonanzraum, der optimal seinen berühmten Dresdner Klang wiedergeben kann, darüber sind wir sehr glücklich. Das wird unser Orchester ebenso beflügeln wie Gastorchester – und das Publikum wird begeistert sein, dessen bin ich ganz sicher.“ www.dresdnerphilharmonie.de 

Versprechen der Moderne. Seit Anfang 2017 präsentiert das Panometer Leipzig das weltgrößte 360°-Panorama „TITANIC – Die Versprechen der Moderne“ von Yadegar Asisi. Das neueste Werk des mehrfach ausgezeichneten Panoramakünstlers entführt die Besucher in die Unterwasserwelt des Nordatlantik und zeigt das wohl berühmteste Schiffswrack der Welt zu einem Zeitpunkt, an dem die Natur dieses Wunderwerk der Technik schon zurückerobert hat. Mit dem Projekt TITANIC fokussiert Asisi nicht das eigentliche Schiffsunglück aus dem Jahr 1912, sondern er thematisiert die uralte Frage nach der Beherrschung der Natur. Der Untergang des Luxusdampfers steht dabei als Musterbeispiel für die menschliche Überheblichkeit gegenüber den Naturgewalten. Zugleich verweist Asisi mit der Darstellung des zerborstenen Wracks in 4.000 Metern Tiefe auf die Endlichkeit menschlichen Seins und Handelns. Der Ausstellungsbesucher befindet sich beim Betrachten etwa 3.800 Meter unter Wasser in Höhe des Schiffswracks. Ein künstliches Lichtszenario ermöglicht es, das tragische Ausmaß des Unglücks in einem Riesenrundbild zu entdecken. Zu erkennen sind das in zwei Teile auseinandergebrochene Wrack sowie eine unüberschaubare Menge an Mobiliar, Einrichtungsgegenständen und Gepäckstücken, die rund um die Titanic verteilt sind. Für sein neuestes Werk arbeitete Yadegar Asisi eng mit Museen, Archiven und Experten zusammen, um den Mythos der Titanic authentisch aufleben zu lassen. Doch es geht bei dem neuen Panorama nicht nur um das Schiffswrack. Asisi macht mit seiner Schau außerdem auf die grandiose Ingenieursleistung des britischen Luxusliners aufmerksam. Eine begleitende Ausstellung führt in die Thematik ein. Mit einer emotional-intuitiven Besucherführung präsentieren Installationsräume faszinierende technische Errungenschaften des 19. und 20. Jahrhunderts, aber auch waghalsige Ansätze im Stahlbau. www.asisi.de 




 

« Zurück › An die Redaktion › Drucken
 



Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der OR veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld

› Aktuelles Heft

OMNIBUSREVUE 2/20


Mehr zu den Inhalten!

Aktuelles Heft
Bilder

BusChallenge 2019
MAN, Lion's City, Premiere 2018
Premiere MAN Lion's City


AKTUELLE VIDEOS

Der Elektrobus Heuliez GX 337e - Französisch unter Strom

Der Elektrobus Heuliez GX 337e - Französisch unter Strom

Der eCitaro von Mercedes-Benz im Supertest

Coach of the year 2020: MAN Lion's Coach

Die Bus Challenge 2019 - Fahrer unter Stress

Klein ist fein: Van Hool EX11H

ADVERTORIALS

Bergweihnacht Innsbruck

Bergweihnacht Innsbruck

Altöttinger Christkindlmarkt

Epic Innsbruck

Innsbruck Tourismus

Neu: Weihrauchmuseum in Altötting

OR_Marktuebersicht_Bild_klein

› Marktübersicht

Jetzt entdecken!

Die große Marktübersicht der OMNIBUSREVUE

Marktübersicht Box für NL