22.07.2019Init: Effiziente Überwachung und Steuerung von E-Bussen

Die Rheinbahn AG aus Düsseldorf und die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein realisieren ihren Umstieg auf Elektromobilität gemeinsam mit der Init.

Beide Verkehrsbetriebe verwenden für den Betrieb ihrer Busflotten bereits das Intermodal Transport Control System MOBILE-ITCS von Init und haben daher beschlossen, den Umstieg auf die E-Mobilität und die dafür notwendige ITCS-Steuerung in einem gemeinsamen Projekt mit dem Karlsruher Technologieunternehmen umzusetzen. Damit gehen beide die Herausforderungen, die mit der Einführung der Elektromobilität verbunden sind, aktiv an, schreibt Init. Im Zuge des Übergangs von Bussen mit herkömmlichen Verbrennungsmotoren auf elektrische Antriebe würden sich nämlich auch die Anforderungen an die betrieblichen Prozesse und in der Folge an die Informationssysteme verändern.

Mit dem neuen System erhalten Disponenten einen Überblick über den aktuellen Ladezustand und die verbleibende Restreichweite in Kilometern. Bei notwendigen dispositiven Maßnahmen informiert das System überdies, wenn die Restreichweite des Fahrzeugs nicht mehr ausreicht. So können VHH und Rheinbahn künftig alle Fahrzeugtypen in einem zentralen System überwachen und steuern.

Besonders ehrgeizige Ziele in Sachen Elektromobilität hat sich die VHH gesetzt: Hier werden ab 2020 ausschließlich E-Busse beschafft. Ab 2030 soll in Hamburg die Umstellung auf Elektromobilität abgeschlossen sein. Bei der Rheinbahn werden Ende 2019/Anfang 2020 weitere zehn Elektrobusse die vorhandenen zwei E-Busse im Fuhrpark ergänzen. (ts)



Anzeige

› Suche im Buskatalog

 

« Zurück › An die Redaktion › Artikel empfehlen › Drucken
 



Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der OR veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld
OR extra Branchenkompass 2019

› Sonderheft

OR extra Branchenkompass

Trends in der Elektromobilität: Das planen Hersteller, Zulieferer und Verkehranbieter

OR extra