09.01.2019Rom: Verschärfte Einfahrtsregelungen und neue Einfahrtsgenehmigungen

Rom, Italien, Hauptstadt

Der Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (bdo) informiert darüber, dass sich zum 1. Januar 2019 die Einfahrtsregelungen in Rom verschärft haben.

Nachdem die Stadt Rom im Herbst zusätzlich zu den verschärften Zufahrtsregelungen extreme Änderungen bei den Voraussetzungen zum Erwerb der neuen Einfahrtsgenehmigungen angekündigt hatte, konnte der bdo mit Hilfe der IRU und weiteren Schwesterverbänden durch intensives Einwirken auf die Verantwortlichen der Stadt massive Auswirkungen auf die ausländischen Busunternehmen verhindern.

Die Zufahrtsregelungen sowie die Einfahrtsgenehmigungen sind nun wie folgt: Es wird künftig drei ZTL-Buszonen A, B und C geben, wobei Reisebusse in die innerste Zone C (Zentrum) künftig – bis auf wenige Ausnahmen – nicht mehr einfahren dürfen. Zeitgleich solle die Zahl der angrenzenden Parkplätze erhöht werden.

Die Zufahrtsbeschränkungen gelten laut bdo in den drei Zonen zu folgenden Zeiten:

Darüber hinaus werden das Parken am Kolosseum und die Zufahrt zum Vatikan neu organisiert.

Mit den neuen Einfahrtsbestimmungen wurde auch ein neues Online-Portal eingerichtet. Nun sei es möglich, online über das neue Portal die neuen Einfahrtsgenehmigungen, die seit dem 1. Januar 2019 gelten, zu erwerben. Das Portal ist zu finden unter https://busturistici2019.romamobilita.it/. (ts)



Anzeige

› Suche im Buskatalog

 

« Zurück › An die Redaktion › Artikel empfehlen › Drucken
 



Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der OR veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld
OR extra Branchenkompass 2019

› Sonderheft

OR extra Branchenkompass

Trends in der Elektromobilität: Das planen Hersteller, Zulieferer und Verkehranbieter

OR extra