JAHRE OMNIBUSREVUE Betrachtet ...

Die konstruktive Grundauslegung des Senators begünstigte die Gestaltung des Wagens mit vorderem Doppeleinstieg, so daß nur relativ wenige Änderungen vorgenommen werden mußten. Der Radstand von 5,4 m und der hintere Überhang wurden maßlich vom Senator 12 übernommen. Für den vorderen Doppeleinstieg mußte der vordere Überhang verlängert werden und der Durchgangsraum zwischen den beiden vorderen Radkästen mußte so breit wie möglich gemacht werden. Trotz der niedrigen Fußbodenhöhe von nur 620 mm, die nur eine einzige Trittstufe für den Ein- und Ausstieg erfordert, erreichte man eine Durchgangsbreite zwischen den Radkästen von 940 mm. Die hier üblicherweise auf den Radkästen angeordneten Dreiersitzbänke in Längsrichtung mußten allerdings entfallen und wurden durch Einzelsitze ersetzt. Der gesamte Eingang ist nun breit genug, daß die Fahrgäste ohne gegenseitige Behinderung einerseits am Zahltisch des Fahrers und andererseits an dem „Üstramat" vorbei in den Wagen gelangen können. Der Fahrersitz und der dahinter liegende Fahrgastsitz befinden sich auf einem vom Radkasten nach vorne laufenden Podest, so daß insbesondere der Fahrer in dieser günstigen Arbeitshöhe einen guten Überblick hat. Zwei Pendel-Sperrstangen verwehren den Fahrgästen das Betreten der vorderen Plattform vom Wageninnern her.

Der Testwagen war normal ausgestattet, hatte also zwei vierflügelige Innenschwingtüren, die elektromagnetisch betätigt werden und mit der Außenbeplankung bündig abschließen. Die Innenverkleidung der Decke bestand aus hellen Hornitex-Platten, und unterhalb der Fensterbrüstung verwendet man ebenfalls hell gemusterte Kunststoffplatten. Der Fußboden mit den notwendigen Klappen zu den Fahr-und Triebwerksaggregaten war mit Pegulan belegt. Die Bestuhlung bestand aus 32 festen Fahrgastsitzen mit Wellenfederpolsterung sowie Rand- und Mittelwülsten, und alle Stühle haben einen Kinnschutz an der Rückenlehne. Der Fahrersitz war ein nicht drehbarer Brendel-Sitz. Die Haltestangenausrüstung entsprach, wie üblich, den Wünschen des Kunden. Das Stirnwandgeschränk nimmt in der Mitte den Klimaschrank auf, und rechts daneben befindet sich ein Abteil für den Feuerlöscher und ein großer Schrank für Verbandkasten und sonstiges Zubehör.(tt)

Bilder


Anzeige

› Downloads

 

« Zurück › An die Redaktion › Artikel empfehlen › Drucken
OR extra Branchenkompass 2019

› Sonderheft

OR extra Branchenkompass

Trends in der Elektromobilität: Das planen Hersteller, Zulieferer und Verkehranbieter

OR extra