-- Anzeige --

Aktiv im Sauerland

© Foto: Image Broker

Das Sauerland überrascht mit seinen vielfältigen Aktivprogrammen in freier Natur. Zu jeder Jahreszeit gibt es attraktive Gruppenangebote für Spaziergänger, Wanderer und Radler aller Altersgruppen und Schwierigkeitsgrade. Dabei kommen auch die kulinarischen und kulturellen Facetten in dieser entspannten Region nicht zu kurz.


Datum:
26.10.2018
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Paukenschlag für das Sauerland! Etwa 20.000 Wanderer werden vom 3. bis 8. Juli 2019 im Sauerland sämtliche Aspekte des Wanderns und Naturgenusses zelebrieren. Zum 119. Deutschen Wandertag präsentieren sich die Gastgeberregionen Winterberg und Schmallenberg von ihrer schönsten und besten Seite. Und das Motto „Treffen der Generationen“ wird die Besucher die Woche über gleichermaßen begleiten, begeistern und verbinden.

Großen Wert legen die Organisatoren schon jetzt darauf, dass die Angebote eine große thematische Vielfalt bieten sowie für die unterschiedlichsten Zielgruppen und von Jung bis Alt attraktiv sind. Der Clou: Der 119. Deutsche Wandertag verbindet ein klassisches Wanderprogramm mit Innovationen: So liegt der Schwerpunkt beispielsweise zwar im Bereich des klassischen Wanderns, aber auch die Themen Rad- oder Outdoorsport werden angeboten. Und neben den Verbandsveranstaltungen sind überall auch attraktive Kultur- und Unterhaltungsangebote, Bühnenprogramme sowie echte Outdoor-Erlebnisse für die Besucher geplant.

„Eine besonders lebendige, spannende und liebenswerte Erfahrung dürfen wir unseren Besuchern schon jetzt versprechen“, erklärt Dr. Andreas Hollstein, Präsident des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV). „Denn charakteristisch für den Deutschen Wandertag 2019 wird die persönliche Verbindung sein. Lokale Guides nehmen unsere Besucher zum Beispiel auf einen Ausflug durch unsere Heimat mit und zeigen ihnen ganz besondere Orte, wozu es sicherlich auch die eine oder andere Anekdote zu erzählen gibt. Durch die persönliche Ebene und das gemeinsame Erlebnis in der Natur wird eine besondere Verbindung zwischen den Gästen und den Sauerländern entstehen. Egal ob alt oder jung, ob Wanderer oder Radler, hier werden sich Generationen begegnen und eine tolle Zeit erleben.“

Brilon – Stadt des Waldes. Die waldreichste Stadt Deutschlands ist staatlich anerkanntes Kneippheilbad, beliebtes Wanderzentrum und Ausgangspunkt vieler naturverbundener Sportarten. Wer durch die Altstadt der historischen Hansestadt und ehemaligen Hauptstadt des Herzogtums Westfalen spaziert, wandelt durch viele Jahrhunderte und begegnet stummen Zeitzeugen, die, wenn sie erzählen könnten, bewegende Romane füllen würden. Im Jahre 973 erstmals erwähnt, mauserte sich Brilon zu einer der bedeutendsten Hansestädte Westfalens. Die vielen Sehenswürdigkeiten Brilons wie das Rathaus, eines der ältesten Deutschlands, der Marktplatz oder die Propsteikirche lohnen sich, bei einem Altstadtrundgang entdeckt zu werden. Ob beim Nordic Walking und Langlaufen auf den Strecken des DSV zertifizierten Nordic-Aktiv-Zentrums, bei den anspruchsvollen Touren der Bike-Arena Sauerland, beim gemütlichen, steigungsarmen Radfahren auf dem Möhnetal-Radweg oder Alme-Radweg oder beim Genuss-Wandern auf den geprüften und zerti­fizierten Wanderwegen in den Sauerland Wanderdörfern, die Umgebung Brilons bietet eine Vielfalt an Möglichkeiten. Besonders interessant für Gruppen ist der Trail Ground Brilon mit seinem kompakten Wegenetz, die Themen­wege Geologischer Sprung mit einer fantastischen 360-Grad-Aussicht, der Waldfeenpfad rund um das Thema Wald und der landschaftstherapeutische Weg, auf dem verschiedene Stimmungen inszeniert werden. www.brilon.de

Ritterliches auf Burg Altena. Ein Besuch der Burg Altena, die bequem und unabhängig vom Wetter mit dem Erlebnisaufzug erreicht werden kann, lohnt sich das ganze Jahr. Die Museen der Burg Altena haben durchgängig geöffnet. Mittelalterliche Waffen und Ritterrüstungen, luxuriöse Möbel und kostbares Porzellan versetzen die Besucher zurück in längst vergangene Zeiten. Mit im Eintrittspreis enthalten sind die abwechslungsreichen Sonderausstellungen. Ab dem 11. November heißt es in der Burg Altena und im Deutschen Drahtmuseum „Rauf aufs Rad! Von der Laufmaschine zum E-Bike“. Die Ausstellung beschäftigt sich mit der fesselnden Geschichte des 1817 erfundenen Gefährtes. Das Deutsche Drahtmuseum rollt die technische Entwicklung des „Drahtesels“ auf. In den Museen Burg Altena geht es um die sich ändernde Bedeutung des „Stahlrosses“ auf seinem Weg bis heute. Die Burg Altena im Fackelschein, gemischt mit weihnachtlichen Wohlgerüchen: Diese Atmosphäre macht einen Besuch des Winter-Spektakulums am ersten Adventswochenende vom 30. November bis 2. Dezember 2018 zu einem unvergesslichen Erlebnis. Das gilt auch für die Lichterführung rund um die effektvoll beleuchtete Burg. Nach dem Rundgang mit Laternen bietet sich ein gemeinsamer Gruppenbesuch im Burgrestaurant an. www.burg-altona.de

© Foto: Blickwinkel/picture-alliance

Erlebnisse im Sauerland

Der Galileo-Park. Hoch über dem Lennetal gelegen und weithin sichtbar liegen die Sauerland-Pyramiden, mittlerweile eines der heimlichen Wahrzeichen des Sauerlandes. In insgesamt vier der sieben Pyramiden begeistert der Galileo Park, seines Zeichens Wissens- und Rätselpark, seine Gäste mit interessanten und außergewöhnlichen Ausstellungen. Auf unterhaltsame und doch anspruchsvolle Art und Weise wird Wissen vermittelt und Interesse an neuen Themen geweckt. Dabei präsentiert der Galileo-Park wissenschaftliche Themen sachlich, objektiv, offen und wertungsfrei. Neben spannenden Ausstellungen und jeder Menge Spaß für Groß und Klein können auch interessante Tiere bestaunt werden. Die Maskottchen des Parks sind die Nasenbären, auch Coatis genannt. Die putzigen und tagaktiven Kleinbären stammen ursprünglich aus Lateinamerika, wo man ihnen bei jedem Besuch der Maya-Pyramiden begegnet, was ihnen auch den Namen „Wächter der Pyramiden“ eingebracht hat. Die Sauerland-Coatis kommen allerdings aus dem Berliner Zoo, der auch bei der Planung des großzügig ausgelegten Geheges geholfen hat. Der Galileo-Park ist als Ausflugsziel für Gruppen ideal, da die Angebote den individuellen Wünschen einer Gruppe angepasst werden. Von Kaffee und Kuchen bis zu Show Cooking und Unterhaltungsprogramm bleiben keine Wünsche offen. www.galileo park.de Verführerische Schokowelt. Kunstvolle Törtchenkreationen, eine berauschende Vielfalt köstlicher Pralinen und verführerische Schoko­täfelchen in allerlei Ge­schmacks­richtungen: Wer von diesen und weiteren Schokoladen­erlebnissen träumt, für den nehmen seine Träume in „Peters Schokowelt“ im westfälischen Lipp­stadt Gestalt an. Über fünf Stockwerke erstreckt sich eine außer gewöhnliche, geradezu märchenhafte und bis ins Detail mit viel Liebe erschaffene Welt aus Fantasie und Schokolade, die dazu einlädt, einzutauchen und zu genießen. Die Kaffeebar im Erdgeschoss ist an 359 Tagen im Jahr geöffnet. In den weiteren Stockwerken bieten das Schokoladen-Museum mit einem 220-Grad-Rundkino, die Pralinenküche oder die Show-Backstube die Möglichkeit, Träume aus Schokolade wahr werden zu lassen und aus allernächster Nähe zu erleben. Wer Peters Schokowelt in all ihren Facetten kennenlernen möchte, unternimmt mit einer Schoko-Concierge eine Genussreise durch 80 Jahre Konditoreikunst des Familien­unternehmens Peters. Diese Führungen werden für Gruppen und Schulklassen angeboten. Bus- und Gruppenreiseunternehmen profitieren von vergünstigten Preisen für Führungen sowie besonderen kulinarischen Angeboten. www.peters-schokowelt.de Erlebnis Winterberg. Wer sich gerne in der Stadt aufhält, ist hier richtig: Bummeln und shoppen, Kaffee trinken und gut essen, sehen und gesehen werden – das ist Winterberg. Bekannt ist die Ferienwelt Winterberg jedoch durch ihre zahlreichen Sport- und Aktivangebote für alle Generationen. Zum Beispiel das gesunde Ganzkörpertraining Nordic Walking. In der Ferienwelt Winterberg findet jeder schnell seine Lieblings­strecke. Das Nordic-Walking Streckennetz entspricht den Qualitätskriterien des Deutschen Skiverbandes. Und auch zum Wandern sind die Bedingungen ideal: Der Rothaarsteig und die Winterberger Hochtour führen auf ausgezeichneten Wegen bis auf Höhen von 841 Metern. Selbst der Winter ist bunt in Winterberg. Wenn die ersten Schneeflocken fallen, wird jeder Aufenthalt im Freien ein Erlebnis, ganz gleich, ob aktives Sporttreiben oder entspanntes Spazierengehen auf dem Programm stehen. Mehr als 250 Schneeerzeuger sorgen dafür, dass 90 Tage Schnee auf den roten, blauen und schwarzen Pisten keine Seltenheit sind. Mit 83 Ski- und Rodelpisten und rund 170 Kilometern Loipennetz ist Winterberg das Zentrum der Wintersport-Arena Sauerland. www.winterberg.de FIS Skisprung Weltcup. Der FIS Sommer Grand Prix der Skispringer ist beendet und die Fans schauen mit großer Vorfreude auf die neue Weltcup Saison im kommenden Winter. Fester Bestandteil des internationalen Weltcup Kalenders ist bereits seit 1995 Willingen. Der Ski-Club Willingen freut sich darauf, einmal mehr Gastgeber für die Weltelite sein zu dürfen. Vom 15. bis 17. Februar 2019 werden alle Blicke auf die Mühlenkopfschanze gerichtet sein, die als größte Großschanze der Welt für herausragende Weiten steht. Die einzigartige Atmosphäre mit vielen tausend Zuschauern an den drei Wettkampftagen ist in der Szene sprichwörtlich. Zum zweiten Mal wird es den Wettkampfmodus „Willingen Five“ geben, bei dem jeder der fünf Sprünge von der Qualifikation am Freitag, 15. Februar, bis zum Ende zählt. Zwei Einzel Weltcups stehen am Samstag, 16. Februar, und Sonntag, 17. Februar, auf dem Mühlenkopf-Programm 2019. Auch das Rahmen­programm beim Weltcup in Willingen wird wieder vom Feinsten sein. An allen drei Tagen gibt es Livemusik im großen Festzelt am Fuße des Weltcup-Stadions. www.weltcup-willingen.de

© Foto: DUMONT

Besonderes im Sauerland

Husky-Erlebnis im Sauerland. Als völlig neues Grup­pen­erlebnis geht es auf eine Wanderung mit einem Husky in Schmallenberg-Latrop. Beim Husky-Trekking werden die Teilnehmer mit einem Schlittenhund per Bauchgurt verbunden und verbringen so die Wanderung mit ihm gemeinsam, die Wanderer können so die Energie der Hunde unmittelbar am eigenen Körper spüren. Vor der Wanderung lernen die Teilnehmer das Rudel kennen. Die Hunde werden nach Körperbau und Kondition zugeteilt. Nach einer ausführlichen Einweisung kann die Wanderung losgehen. Hierbei faszinieren nicht nur die Schlittenhunde, sondern auch die schwingende sauerländer Landschaft. Während der geführten Tour lernen die Teilnehmer von ihrem Tour-Guide viel Wissenswertes über die Tiere und den Schlittenhundesport. Als Erinnerung an die Tour erhalten sie nach einer gemeinsamen Brotzeit am Ende der Wanderung ein Zertifikat mit dem Foto des jeweiligen Schlittenhundes. www.husky-events.de Gefühl von Freiheit. Seit April 2013 besitzt die Stadt Attendorn ein besonderes touristisches Highlight. Die spektakuläre Aussichtsplattform Biggeblick ragt hoch über dem Biggesee. Sie beschert den Besuchern unvergleichliche Augenblicke im wahrsten Sinne des Wortes. In 90 Metern Höhe genießt der Besucher eine atemberaubende Aussicht auf den Biggesee mit der Gilberginsel sowie der Burgruine Waldenburg. Ein ganz besonderes schönes Erlebnis ist die farbenprächtige Beleuchtung am Abend. Der größte See der Region liegt im Südwesten des Sauerlandes. Bereits 1912 wurde die Listertalsperre fertiggestellt und ist daher schon über 100 Jahre alt. 1965 folgte dann die Fertigstellung der Biggetalsperre. Mit ihrem Stauvolumen ist sie die größte Talsperre Nordrhein-Westfalens und versorgt große Teile des Ruhrgebietes mit Trinkwasser. Im Süden berührt der Biggesee die Kreisstadt Olpe mit dem über die Grenzen hinaus bekannten Ausflugslokal „Bootshaus“. Ganz im Norden liegt Attendorn mit dem Sauerländer Dom und der bekannten Atta-Höhle. Die Bimmelbahn „Biggolino“ verbindet die Tropfsteinhöhle mit dem imposanten Biggestaudamm. Darauf thront der „Leuchtturm“, ein weithin sichtbarer Pavillon samt Ausflugslokal. Über den See fahren die Gäste mit den größten Ausflugsschiffen des Sauerlandes, der „MS West­falen“ und der „MS Bigge“. Kinder können auf den Schiffen im Sommer ein Mini-Kapitänspatent erwerben, bei regelmäßig wiederkehrenden Veranstaltungen verwandeln sich die Schiffe für Erwachsene sogar in schwimmende Tanzpaläste. www.attendorn.de Ein Felsenmeer im Sauerland. In direkter Nachbarschaft des Sauerlandparks locken das Felsenmeer und die Heinrichshöhle. Die wild zerklüftete Felsenlandschaft gehört zu den 70 bedeutendsten Geotopen Deutschlands. Hier wurde der bislang älteste Tiefbau auf Eisenstein in ganz Nordrhein-Westfalen nachgewiesen. Eine barrierefreie Brücke ermöglicht einen überwältigenden Blick über die spektakulären Felsformationen. www.sauerlandpark-hemer.de

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.