Der Berg ruft!

© Foto: Swiss Image

Gute Aussichten für Gipfelstürmer. Die Schweizer Bergbahnen sind für die Sommersaison 2011 bestens gerüstet und bieten zahlreiche interessante Spezialangebote für Gruppenveranstalter, die eines ganz sicher garantieren: alpine Hochgefühle!


Datum:
26.05.2011

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Die Schweizer sind ehrlich. Auf der ITB 2011 schlossen sich die Eidgenossen nicht den unisonen Positivtrends an, sondern reflektierten zum Teil selbstkritisch. Trotz ungünstiger Ausgangslage wegen der Frankenstärke hielt der Schweizer Tourismus der europäischen Konkurrenz 2010 stand. Die Hotelübernachtungen nahmen gegenüber dem Vorjahr um insgesamt 1,7 Prozent zu, dies sei jedoch nur dank einer Steigerung der Logiernächte von Schweizer Touristen und einer erfreulichen Zunahme der Anzahl an Touristen aus China, Indien und den Golfstaaten möglich gewesen. Zurzeit wird für 2011 mit einem leichten Rückgang der Hotelübernachtungen gerechnet. „Dank der Investitionen zur Verbesserung der Infrastrukturen und Dienstleis­tungen in der Hotellerie und bei den Bergbahnen ist der Schweizer Tourismus in den letzten Jahren konkurrenzfähiger geworden“, erklärte Jürg Schmid, Direktor von Schweiz Tourismus, anlässlich eines Mediengesprächs. Gute Aussichten. Der Luzerner Hausberg hat viele reizvolle Seiten. Auf der Goldenen Rundfahrt erleben Besucher sie alle zusammen: den Vierwaldstättersee von Luzern bis Alpnachstad, die steilste Zahnradbahn der Welt hin­auf nach Pilatus Kulm (2.132 Meter), die Alpweiden, Berg­bäche, Felsklippen und mit etwas Glück sogar Steinböcke und Gemsen, Alpenrosen und Enziane, den atemberaubenden Rundblick über die Zentralschweizer Seen und natürlich die Alpen mit ihren sage und schreibe 73 Berggipfeln. Die leckeren lokalen Spezialitäten mit Á-la-carte-Menüs und internationalen Köstlichkeiten in den ­Pilatus Hotels und Restaurants sind ein weiteres Gruppenerlebnis. Und zum spektakulären Schluss die Fahrt mit Luftseilbahn und Gondel hinunter nach Kriens, von wo aus die Besucher nach Luzern zurückgelangen. Die Highlights rundherum: Wanderwege vom einfachen Rundgang bis zur anspruchsvollen Bergroute, Pano­ramawege, die längste Sommer-Rodelbahn der Schweiz sowie landestypische Restaurants auf der Krienseregg, der Fräkmüntegg und der Pilatus Kulm, allesamt behindertengerecht. http://www.pilatus.ch
© Foto: Swiss Image

Glanz & Gloria mit 007

Schilthorn und Piz Gloria bieten beste Sicht auf eine der berühmtesten Schweizer UNESCO-Weltnatur­erbestätten. Nach 32-minütiger Fahrt mit der Luftseilbahn ab der Talstation Stechelberg erreichen Gruppengäste den Gipfel des Schilthorns und genießen den Ausblick auf Eiger, Mönch und Jungfrau und über 200 weitere Berggipfel. Der gesamte Rundumblick lässt sich am besten bei einem feinen Essen im Dreh­restaurant Piz Gloria genießen. Auf die Spuren von James Bond begeben sich die Besucher dann im Touristo­rama, wo Ausschnitte aus dem 1968 auf dem Schilthorn gedrehten Bond-Film „Im Geheimdienst Ihrer Majestät“ gezeigt werden. Ein authentisches Erlebnis der besonderen Art. http://www.schilthorn.ch Der Hohe Kasten. Herzlich willkommen im bestausgebauten Wandergebiet der Alpen. Für Gruppen stehen vielfältige Tourenvarianten für alle Ansprüche auf insgesamt über 400 Kilometern Bergwanderwegen zur Verfügung. 28 Berggasthäuser laden zum Essen und Trinken, auf Wunsch auch zum Übernachten ein. Mit der Seilbahn auf den Hohen Kasten zu schweben, das ist alleine schon ein einzigartiges Erlebnis. Besonderes Highlight: Der Geologische Wanderweg wird grundlegend überarbeitet und ab der Saison 2012 in neuer, aktualisierter Aufmachung über die Geologie des Alpsteins informieren. Auch Pflanzenfreunde kommen auf ihre Kosten. Der Alpengarten präsentiert sich als lebendiges Blumenarchiv auf einer Fläche von rund 5.000 Quadratmetern direkt beim außergewöhnlichen Drehrestaurant, dessen Besuch auf keinem Gruppenprogramm fehlen sollte. Ein gut ausgebauter und gemütlicher Gipfelrundweg führt durch den Alpengarten mit vielen Sitzgelegenheiten und rund 300 verschiedene Pflanzen des Alpsteins in ihrer natürlichen Umgebung. Dazu gibt es einen Appenzeller Kräutergarten mit Pflanzen von bekannten Appenzeller Produkten. Kostenlose Führungen von Mitte Juni bis ­Mitte August, jeden Mittwoch. Gruppen bitte vorher anmelden. http://www.hoherkasten.ch
© Foto: Swiss Image

Sommer in Meiringen-Hasliberg

Das Haslital mit seiner Sonnenterrasse Hasliberg bietet Gruppen ein großes Wanderwegenetz für alle Ansprüche. Mit Blick auf ­Engelhörner, Wetterhorngruppe, Eiger und Mönch. Eine Fahrt mit dem Trotti-Bike von Mägisalp nach Bidmi wird zu einem unvergesslichen Erlebnis. Naturbewusste erfahren Wissenswertes über Fauna und Flora auf dem Moorweg von Käserstatt nach Lischen. Das Gebiet Meiringen-Hasliberg lässt kulinarisch keine Wünsche offen. Verschiedene geräumige Restaurants sorgen dafür, dass Jung und Alt auf ihre Kosten kommen. Während im Panoramarestaurant Alpen tower bei einer grandiosen Rundsicht Pastaspezialitäten serviert werden, sind die rustikalen Restaurants Mägisalp und Käserstatt eher auf traditionelle Schweizer Küche ausgerichtet. Das Restaurant Bidmi ist besonders bei Schulklassen beliebt – gibt’s doch hier ausgezeichnete Kindermenüs. Meiringen-Hasliberg ist die ideale Natur- und ­Eventlandschaft für Gruppen jeglicher Art, seien es Busreisegäste, Firmen-, Vereins- oder Gesellschaftsanlässe. Das Meiringen-Hasliberger Touristik-Team stellt Veranstaltern ein maßgeschneidertes Programm zusammen, das für ein schönes Erlebnis sorgt. http://www.meiringen-hasliberg.ch Ein Ausflug mit der Dampfbahn aufs Brienzer Rothorn ist ein Gruppenerlebnis der Extraklasse: Mit der im Voraus zu buchenden Depotbesichtigung für Gruppen, kann man einen interessanten Blick hinter die Kulissen werfen. Anschließend geht es mit Volldampf den Berg hinauf – und wieder runter. Auf Wunsch wird ein Sonderzug eingesetzt, vom offenen historisch renovierten Wagen bis zum modernen Panoramawagen hat die Brienzer Rothornbahn einiges zu bieten. Auf Wunsch wird der Gruppe auf der Fahrt ein Aperitiv serviert. Auf 2.254 Meter über dem Meer erwartet die Besucher im Bergrestaurant Rothorn Kulm ein feines Essen. Besonderes Plus: Jede zehnte Person fährt gratis! Damit die Fahrt garantiert werden kann, ist ab zehn Personen eine Anmeldung bis zwei Tage im ­Voraus erforderlich. Ebenfalls interessant für Veranstalter ist die Möglichkeit, einen eigenen Zug für eine exklusive Fahrt aufs ­Brienzer Rothorn zu chartern. Für die Besucher legt der Heizer vor der Abfahrt Kohle nach und die imposante Dampffahrt aufs ­Brienzer Rothorn kann beginnen. http://www.brienz-rothorn-bahn.de „On the Rocks“. Fährt man mit der Diavolezza Bahn in Richtung Bergstation sieht man die in der Sonne glitzernde Eiswand an der Nordost-Wand des „Corn da Diavolezza“. In der Eiskletter-Szene ist die hundert Meter abfallende Eiswand mit 70 bis 90 Grad Neigung längst kein Geheimtipp mehr. Seit 2008 findet hier jährlich im März das „Ice Climbing Festival“, der längste und höchstgelegene Eiswettkampf Europas, statt. Eiskletterer aus ganz Europa, darunter einige der weltbesten Athleten, starten bei dem eindrucksvollen Speed-Wettbewerb in Zweier-Teams. In der Qualifikationsrunde wird parallel an eingerichteten Topropes von je 60 Metern Seillänge geklettert. Die vier schnellsten Teams qualifizieren sich für das Finale und müssen dann auf zwei parallel eingerichteten Routen von 100 Metern Länge gegeneinander antreten. Sieger ist das Team, welches die beiden Routen (Zeiten werden addiert) am schnellsten bewältigt. Informationen zum Programm 2011/ 2012 unter: http://www.ready2climb.co

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.