Thüringens grüne Seele

© Foto: ZB/picture-alliance

Mit dem Jahresthema „BlütenPracht. Parks und Gärten in Thüringen“ zeigt sich das Bundesland Thüringen im kommenden Jahr ganz von seiner grünen Seite. Anlass hierfür ist vor allem die Bundesgartenschau, die vom 23. April bis 17. Oktober 2021 in Thüringens Landeshauptstadt Erfurt stattfindet.


Datum:
30.05.2020
Autor:
Theresa Siedler
Lesezeit: 
4 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Das touristische Highlight im kommenden Jahr ist in Thüringen mit Sicherheit die Bundesgartenschau in Erfurt. Schon seit 1865 werden regelmäßig Gartenschauen in Thüringens Landeshauptstadt veranstaltet. Nun kehrt diese Tradition in ihre „Heimat“ zurück.
Die Bundesgartenschau 2021 wird in Erfurt ein besonderes Konzept haben: Sie findet nämlich auf gleich zwei einzigartigen Ausstellungsflächen statt – dem geschichtsträchtigen Petersberg und „Thüringens Garten“, dem egapark. Auf dem BUGA-Ausstellungs­gelände egapark können Besucher auf rund 15.000 Quadratmetern Blumen, Gräser und Gewächse im jahreszeitlichen Wechsel bestaunen. Außerdem gestalten bekannte Garten- und Landschaftsplaner Stauden- und Wechselflorflächen sowie Themengärten komplett neu.

Ein weiteres Highlight: Pünktlich zur Bundesgartenschau vom 23. April bis 17. Oktober 2021 eröffnet zudem das neue Wüsten- und Urwaldhaus „Danakil“. Der etwas sonderbar anmutende Name leitet sich von einer lebensfeindlichen Wüste in Äthiopien ab. In „Danakil“ erwarten Besucher mehrere Abenteuerparcours, auf denen Pflanzen und Tiere ihre raffinierten Überlebensstrategien im Umgang mit zu viel und zu wenig Wasser zeigen.
Erfurts Bundesgartenschau hat noch einen zweiten, besonderen Standort: den Erfurter Petersberg. Er gilt als die größte barocke Festung Europas. Im Jahr 2021 wird der Berg oberhalb der Altstadt für 171 Tage völlig neu in Szene gesetzt und viel von seiner spannenden, mehr als 1000-jährigen Geschichte preisgeben. Dazu gehören unter anderem die Gärten der Epochen, besondere Ausstellungsbeiträge im Festungsgraben. Diese erinnern an die historische Wiege des Gartenbaus in Erfurt. Auch auf eine thematisch passende Ausstellung dürfen sich BUGA-Besucher hier freuen: In der Peterskirche wird die Schönheit der Gärten und Parks in Thüringen in einer besonderen Ausstellung zusammengefasst.
Wer bereits jetzt einen Vorgeschmack auf das Highlight in Thüringens Veranstaltungskalender 2021 bekommen möchte, kann schon jetzt einen virtuellen Streifzug durch die Blumenstadt Erfurt unternehmen. Mit der App „Thuringia.MyCulture“ erleben Interessierte die Heimatstadt der Bundesgartenschau 2021 bereits jetzt hautnah. An insgesamt elf Stationen können sich Teilnehmer virtuell auf eine Spurensuche in der Gartenbaugeschichte und -tradition der thüringischen Landeshauptstadt begeben.

Prächtige Parks und Gärten. Neben der Bundesgartenschau 2021 in Erfurt hat Thüringen auch im übrigen Gartenjahr jede Menge für Garten- und Blumenfans zu bieten. Vor allem die Bandbreite und die Vielfalt der verschiedenen Gärten und Parks bezaubern. Diese reichen nämlich von fernöstlicher Gartenkultur mit edlen Bonsai-Bäumchen über Rosengärten mit bis zu 450 verschiedenen Arten der Königin der Blumen bis hin zu einem 160 Hektar großen herzog­lichen Landschaftspark.

Japan trifft Rosenkultur. Die Rosen- und Kurstadt Bad Langensalza bietet ihren Gästen rund um den historischen Stadtkern zehn Themengärten und Parks, in denen man vor allem abschalten und neue Kraft tanken kann. Der japanische Garten „Kofuku no niwa“, was so viel wie Garten der Glückseligkeit heißt, ist angelehnt an die verschiedenen Landschaften der japanischen Inseln. Besondere Highlights sind der große Pflanzenpavillon und das japanische Teehaus, in dem Gruppen nach vorheriger Anmeldung sogar eine traditionelle Teezeremonie genießen können. Über 450 Rosenarten und -sorten gibt es hingegen im Rosengarten der Stadt Bad Langensalza zu entdecken. Direkt am Eingang des Rosengartens befindet sich das Rosenmuseum, in dem die über 100-jährige Tradition in Rosenzucht und Rosenanbau der Stadt Bad Langensalza dokumentiert ist.

Englischer Adel in Thüringen. Ein echtes Juwel in der thüringischen Gartenlandschaft sind das Schloss und der Park Altenstein, die in der Nähe der bekannten Kurstadt Bad Liebenstein zu finden ist. Das Schloss wurde vom ehemaligen Herzog Georg I. von Sachsen-Meiningen als Sommerresidenz erbaut und nach dem Vorbild englischer Herrenhäuser Ende des 19. Jahrhunderts umgebaut. Im Park laden insgesamt drei verschiedene Rundwege dazu ein, sich selbst auf die Spuren der ehemaligen Landschaftsarchitekten zu begeben. Auf den Wegen finden sich zum Teil versteckte Raritäten wie eine kleine Ritterkapelle, das sogenannte Chinesische Häuschen oder ein massiver, großer Blumenkorb.

Dornburger Schlösser. „Anmutige Gärten“, so nannte bereits Johann Wolfgang von Goethe ein weiteres gartenbautechnisches Highlight in Thüringen. Die Dornburger Schlösser, von denen einer der größten Dichter und Denker schon schwärmte, bestehen aus mehreren einzigartigen Gärten, die sich zu einer außergewöhnlichen Gesamtanlage zusammenschmiegen. Eines der drei Schlösser wird beispielsweise von einem wunderschönen Obstgarten umzäunt, den sich Gruppenreisende in Thüringen auf keinen Fall entgehen lassen sollten. Um das zweite Schloss rankt sich eine riesige Anzahl von unterschiedlichen Rosenarten, die das ganze Jahr über in den prächtigsten Farben blühen. Und um das sogenannte Renaissanceschloss ist ein Garten im englischen Stil angelegt, den selbst Queen Elizabeth II. mögen würde.
Das Renaissance- und das Rokoko­schloss können Interessierte außerdem von innen erkunden. Auch spezielle Führungen durch die imposanten Räumlichkeiten werden nach vorheriger Absprache gerne angeboten. Ein Höhepunkt im Veranstaltungskalender der drei Dornburger Schlösser ist außerdem die jährlich im August stattfindende Schlössernacht. Hierbei bekommen Groß und Klein besondere Einblicke in die drei Parkanlagen. www.thueringen-entdecken.de

HASHTAG


#Regionenspecial

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.