Vielfältiges Tschechien

© Foto: TZT Czech Tourism

Mit ihrer neuen Radl-Strategie liegt die Tschechische Republik voll im Trend des RDA-Mottos 2010. Doch unser Nachbarland hat auch in Sachen Film und Literatur einiges zu bieten.


Datum:
23.12.2010

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren


Der Fahrradtourismus in der Tschechischen Republik boomt. Das deutet zumindest das Tempo des Radwegbaus an. Einer Studie der Agentur CzechTourism zufolge gibt es in Tschechien über 37.000 Kilometer Radstrecken und -wege, ungefähr so viel wie im 4,5-mal größeren Deutschland. Heißt das, Tschechien ist ein Paradies für Radfahrfreunde? Von den 37.000 ­Kilometer Radwegen führen jedoch nur drei Prozent auf Wegen, die allein für Radfahrer bestimmt sind. Die Strecken von internationaler Bedeutung ziehen sich auf einer Länge von 2.500 Kilometern hin. Hierzu zählen zum Beispiel die Greenways Prag–Wien, der Bernstein-Radweg, der Mährische Radweg oder der Elbe-Radweg. Sehr großer Beliebtheit erfreuen sich zudem die Themenwege wie der Radweg rund um den Weinbau in Südmähren (1.254 Kilometer) oder der „Radegast Cyklotrack“ in den Beskiden (306 Kilometer). Beim europaweiten Vergleich in punkto Dichte des Radwegenetzes sucht die Tschechische Republik ihresgleichen: So führt Österreich rund 10.000 Kilometer, die Schweiz 8.500 Kilometer und die Slowakei 5.500 Kilometer an Radstrecken an.
© Foto: TZT Czech Tourism

Radfahrer

Jaroslav Martínek vom Zentrum für Verkehrsforschung gibt allerdings zu, dass die Qualität der Strecken im Vergleich zur Quantität noch zu wünschen übrig lässt: „Aber die gute Nachricht ist, dass sich viele Regionen dessen bewusst sind und umfassende Radfahrprojekte planen, um die Qualität der betroffenen Radstrecken zu verbessern.“ Ein weiteres Problem ist das Niveau des Zusatzservices für Radfahrer. Während an die Strecken in Österreich und der Schweiz ein Netz von hochwertigen Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben anknüpft, steckt dieser Service in Tschechien erst in den Kinderschuhen. Die Agentur CzechTourism treibt aktive Werbung für den Fahrradtourismus mit Hilfe ihres Portals www.kudyznudy.cz, wo Veranstalter über 200 Tipps für Radl-Ausflüge und Radwanderkarten erhalten.
© Foto: TZT Czech Tourism

Hollywood mitten in Europa?

Tschechien hat erkannt, dass die Vermarktung ehemaliger Kulissen weltbekannter Filme zu einer Steigerung der Gästezahlen führt. Was Tirol als Lieblingsdrehort ­asiatischer Bollywood-Produk­tionen thematisch längst für den eigenen Tourismus international erfolgreich nutzt, das versucht jetzt auch Tschechien. Auf dem Programm stehen jene Orte, an denen der berühmte James-Bond-Film „Casino Royale“ oder „Mission Impossible“ gedreht wurden. Wie wäre es zum Beispiel mit dem Gruppenprogramm „Auf den Spuren von Daniel Craig, Sean Connery und Tom Cruise“? Der Film Casino Royale über die gefährlichen Abenteuer von James Bond wurde 2006 in Karlsbad, dem bekanntesten Kurort Tschechiens, gedreht. Freund und Feind begegnete der Agent 007 auf der Mühlbrunnkolonnade, im Kaiserbad und im Grand Hotel Pupp. Anschließend schmiedete er in Prag ein Komplott, genauer gesagt im Kloster Strahov, im Nationalmuseum und auf dem Prager Flughafen. Der Agent mit der ­Lizenz zum Töten war auch in Planá bei Marienbad, auf der Burg Loket sowie in der Stadt Loket auf dem Stadtplatz aktiv. Ebenso actionreich ist der Film, in dem Sean Connery die Rolle des Abenteurers Allan Quartermain übernimmt. Dieser war mit seiner „Liga der außergewöhnlichen Gentlemen“ rund um das Rudolfinum, das Kloster Strahov sowie auf dem Friedhof Olšany unterwegs. Wegen der Hochwasser­katastrophe im Jahr 2002 beschloss Connery übrigens die Premiere des Films, die mit einer Spendenaktion für die überfluteten Gebiete einherging, 2003 in Prag zu feiern. Informationen über Filme, die in Tschechien gedreht wurden, gibt es unter anderem auf der Website der Filmkommission. http://www.tipsfortrips.cz http://www.filmcommis­sion.cz
© Foto: TZT Czech Tourism

Schriftsteller Jaroslav Hasek

Während Filmreisen als Gruppen­thema noch recht selten sind, wandeln immer mehr Reisegruppen auf den Spuren berühmter Komponisten oder Schriftsteller. Lieb­haber der Literatur kennen deshalb Lipnice nad Sázavou als Orte, wo der Schriftsteller Jaroslav Hašek die letzten Jahre seines Lebens verbrachte und wo er sein berühmtestes Werk „Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk“ schrieb. Sein Häuschen mit Ausstellung duckt sich direkt unter einem Felskamm, auf dem eine der gewaltigsten böhmischen Burgen errichtet wurde. In Lipnice nad Sázavou können Gruppen das Denkmal Hašeks und das Gasthaus „Zur böhmischen Krone“ besuchen, wo er wohnte und sein Werk verfasste. Er liegt auf dem alten Lipnicer Friedhof begraben.

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.