Blablabus stellt Fernbus-Linien in Deutschland ein

© Foto: BlaBlaBus

Das Fernbusunternehmen Blablabus stellt seine Fahrten in Deutschland voraussichtlich bis zum Frühjahr ein. Ab dem 26. Oktober sollen hierzulande keine Busse mehr unter der Marke unterwegs sein.


Datum:
20.10.2020
Autor:
Theresa Siedler
Lesezeit: 
3 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Alle Fahrgäste, die bereits Fahrten nach dem 25. Oktober gebucht haben, bekämen eine automatische Stornierung und den Buchungspreis zurückerstattet. „Die globale Pandemie hat unsere Blablabus-Expansionspläne vorerst um ein paar Monate verschoben“, erklärte Geschäftsführer Christian Rahn. Langfristig sei es aber weiterhin Ziel, auch das Fernbus-Angebot in Deutschland auszubauen, berichtet unter anderem fvw.de mit Verweis auf das Fernbusunternehmen.

Die Marke Blablabus gehört zum französischen Unternehmen Comuto, das vor allem für die Mitfahr-App Blablacar bekannt ist. Das Fernbusunternehmen hatte aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen bereits für rund drei Monate das Angebot einstellen müssen. Im Juni gingen die Fernbusse aber wieder in den Betrieb. Allerdings werde die Mitfahrzentrale Blablacar deutlich häufiger nachgefragt, heißt es bei fvw.de. „Daher ist es sinnvoll, sich auf die aktuelle Ausnahmesituation einzustellen und sich verstärkt auf das bevorzugte Angebot zu konzentrieren“, erklärt Blablabus. Blablacar werde weiter zur Verfügung stehen.

HASHTAG


#Blablabus

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.