-- Anzeige --

WBO bedauert Entscheidung zum Führerschein D1

© Foto: ah

Der Verband Baden-Württembergischer Omnibusunternehmer (WBO) bedauert das Scheitern der Initiative zur Erweiterung der Fahrererlaubnisklasse D1 für Busse von mit 22 Fahrgastplätzen.


Datum:
24.01.2018
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die Forderung des Europaparlaments, die Fahrerlaubnisklasse D1 für Busse von 16 auf 22 Fahrgastplätze zu erhöhen, wurde nach Angaben des WBO bereits Mitte Dezember letzten Jahres in den sogenannten Trilog-Verhandlungen zwischen EU-Parlament, Rat der Verkehrsminister und der EU-Kommission abgelehnt.

„Selten waren die Argumente für eine kleine, für die Betroffenen aber sehr bedeutende Verbesserung im Sinne der Busbranche so klar und eindeutig. Wir bedauern die jetzige Entscheidung im Blick auf den Fahrermangel in der Omnibusbranche sehr. Der erweiterte D1-Führerschein hätte insbesondere Frauen den Einstieg in eine berufliche Tätigkeit mit kleinen Fahrzeugen ermöglicht“, erläutert Witgar Weber, Geschäftsführer des WBO. (ts) 

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.