Coronoavirus: Neue Anordnung des Bundesgesundheitsministeriums

© Foto: phildate/istockphoto

Der Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (bdo) informiert darüber, dass Busunternehmen verpflichtet werden, allen Reisenden in aus Italien kommenden Bussen bei Ankunft ein Formular mit Verhaltensregeln auszuhändigen.


Datum:
03.03.2020

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Bei einem Krisengespräch im Bundesgesundheitsministerium informierte die zuständige Staatssekretärin Dr. Tamara Zieschang gestern über die neuesten Maßnahmen der Bundesregierung. So müssen Beförderer ab jetzt auf Anordnung des Bundesministeriums für Gesundheit ihren Fahrgästen, die mittels Bus aus Italien kommen, bei der Ankunft Verhaltenshinweise zur Krankheitsvorbeugung oder für den Fall, dass Krankheitssymptome auftreten, aushändigen. 

Zudem werde darauf hingewiesen, dass diesen Anordnungen gemäß Paragraf 21 Abs. 1 Nr. 1 des Gesetztes zur Durchführung der Internationalen Gesundheitsvorschriften unbedingt Folge zu leisten ist.

Die Verhaltenshinweise als pdf finden sich im Downloadlink weiter unten. (ts)

HASHTAG


#bdo

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.