-- Anzeige --

Deutsches Museum: Mehr als 100.000 Besucher im April und „Ameca“ im Mai

Nach "Corona" haben wieder mehr Menschen Interesse am Besuch des Deutschen Museums. Im Mai lohnt sich ein Besuch besonders, denn dann ist Ameca Ehrengast in Nürnberg - der bislang menschenähnlichste Roboter des Deutschen Museums.
© Foto: Deutsches Museum

Die Besucherzahlen im Deutschen Museum erreichen aktuell schon fast wieder das Niveau der Zeit vor „Corona“.


Datum:
04.05.2022
Autor:
Deutsches Museum / Judith Böhnke
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Im April 2022 besuchten gut 105.000 Menschen das Deutsche Museum, davon wurden mehr als 71.000 für die Museumsinsel verzeichnet. „Solche Besucherzahlen hatten wir zuletzt im Oktober 2019“, sagt Wolfgang M. Heckl, Generaldirektor des Deutschen Museums. „Wir freuen uns sehr, dass die Menschen offenkundig wieder große Lust auf einen Museumsbesuch haben, und dass auch viele Touristen wieder den Weg nach München und in unser Haus finden.“ Der besucherstärkste Tag im vergangenen Monat war Sonntag, 10. April, mit gut 7.000 Besucherinnen und Besuchern allein in den drei Häusern Museumsinsel, Verkehrszentrum und Flugwerft Schleißheim.

Ameca – der menschenähnlichste Roboter, seit es das Deutsche Museum gibt

Dass ein Museum für Naturwissenschaften und Technik auch offen für alles ist, was der natürlichen Kreativität des Menschen entspringt, versteht sich von selbst. Kein Wunder also, dass Roboter ganz „natürlich“ zur Belegschaft des Museums gehören. Der Monat Mai steht aktuell ganz im Zeichen eines Neuzugangs: Ameca kam 2021 in Großbritannien „zur Welt“, ist 1,87 Meter groß und so menschenähnlich ausgestattet, dass viele ihn für eine Computeranimation hielten, als sie den Roboter auf Video sahen. 52 Motoren sorgen für seine Beweglichkeit, 17 allein für die Mimik im „Gesicht“.

Jetzt im Mai ist Ameca Ehrengast im Deutschen Museum Nürnberg. Erstmals kann die Öffentlichkeit damit auch hierzulande die technische Innovation aus nächster Nähe bestaunen. Gemeinsam mit dem wissenschaftlichen Team und dem weitverzweigten Netzwerk aus Unterstützern des Deutschen Museums ist es gelungen, eine ganze Reihe spannender Roboterexponate nach Nürnberg zu holen, um hier unter anderem die kulturellen Großevents wie die „Blaue Nacht“ oder die „Lange Nacht der Wissenschaften“ gemeinsam zu erleben.

Ameca & Co. – der Mai ist „Robotermonat“ im Deutschen Museum Nürnberg

Temi, Bellabot, Double-3 und Unitree A1 sind angetreten, um den Besucherinnen und Besuchern des Museums einen völlig neuen Zugang zu Robotik aus nächster Nähe zu ermöglichen. Wer ist Spezialist wofür? Welche Entwicklungen stehen im Raum? Auf welche werden wir noch warten müssen? Die Robotercrew reiht sich in den Reigen bereits bestehender Robotik-Exponate der Dauerausstellung ein, bereichert diese jedoch um viele Aspekte. Ameca schließlich wird ihnen im Mai ein exklusives Sonderprogramm bieten. Auch Theater oder Diskussionsrunden sind für den neuen besten Roboterfreund nicht unmöglich. Dennoch werden Ameca und die „Roboter-Bande“ auch im regulären Betrieb des Deutschen immer wieder auftauchen. Das könnte einen weiteren Anstieg der Besucherzahlen durchaus fördern.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.