13.08.2019Kommentar der Woche

Die Buswelt trifft sich in diesen Tagen im rumänischen Sibiu. Oder zumindest ein Teil von ihr, denn von Montag bis Freitag findet dort der Coach Euro Test 2019 statt.

Fünf Kandidaten sind gekommen, sie bewerben sich um die begehrte Trophäe "Coach of the year 2020". Unter den diesjährigen Kandidaten befinden sich ein Reise-Doppeldecker, klassische Hochdecker aber auch ein Überlandbus. Unterschiedliche Kategorien, unterschiedliche Anforderungen, unterschiedliche Erwartungen bei Kunden, Fahrern, Fahrgästen. Alle aber erwarten sie Tugenden wie Wirtschaftlichkeit, Sicherheit, Qualität, Praktikabilität und kompromisslose Einsatztauglichkeit.

Wer von den Teilnehmer am besten die durchaus harten Kriterien erfüllt, der bekommt die Chance auf den Sieg. Klar ist nämlich, der Coach Euro Test ist kein Vergleichstest, er ist eine Veranstaltung, zu der sich nur die Besten aufmachen, die nämlich, die verstanden haben, dass es keine Rolle spielt, wie viel ein Bus kostet oder wie beliebt eine Marke in bestimmten Ländern ist, sondern dass es am Ende das Tages immer nur das pure Produkt ist, mit dem das Ziel im konkreten Fall, Menschen zu befördern, das über Sieg oder Niederlage entscheidet. Genauso, wie im wahren Leben eben.

Sascha Böhnke
OMNIBUSREVUE



Anzeige

› Suche im Buskatalog

 

« Zurück › An die Redaktion › Artikel empfehlen › Drucken
 



Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der OR veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld
OR extra Branchenkompass 2019

› Sonderheft

OR extra Branchenkompass

Trends in der Elektromobilität: Das planen Hersteller, Zulieferer und Verkehranbieter

OR extra