-- Anzeige --

Bahnreisen: Beliebt, aber schwach über Ländergrenzen hinweg

10.05.2023 13:15 Uhr | Lesezeit: 3 min
Bahn Bus
Mit der Bahn nach Frankreich, Österreich oder Italien: Die Nachfrage nach Auslandsfahrten im Fernverkehr wächst weiter. Umständlich bleibt es für diejenigen, die über mehrere Grenzen hinweg wollen - hier haben Fernbus und Reisebus nach wie vor die Nase vorn in Sachen Reisekomfort.
© Foto: iStock/xavierarnau

Immer mehr Menschen nutzen die Bahn für Fahrten ins Ausland. Der internationale Fernverkehr auf der Schiene sei im vergangenen Jahr um 30 Prozent im Vergleich zum bisherigen Rekordjahr 2019 angewachsen. Das teilte Deutsche Bahn am Dienstag mit.

-- Anzeige --

 Mehr als 21 Millionen Menschen reisten im Zug über die Grenze. Der Anteil der Auslandsreisen am gesamten Fernverkehr des Konzerns stieg zwischen 2019 und 2022 um 3 Prozentpunkte auf 16 Prozent. Im ersten Quartal dieses Jahres verzeichnete die Bahn 4,4 Millionen Fahrgäste ins Ausland.

„Der internationale Fernverkehr ist damit nicht nur zentral für die Deutsche Bahn, der starke Zuspruch steht auch für das Zusammenwachsen Europas auf der Schiene“, so Bahnchef Richard Lutz. Von Deutschland aus seien inzwischen rund 200 Ziele im europäischen Ausland direkt erreichbar.

Die meisten Fahrten gehen in Nachbarländer, insbesondere nach Frankreich und Österreich. „Absolut am stärksten sind die Relationen Frankfurt/Stuttgart-Paris, Frankfurt-Brüssel und Frankfurt-Amsterdam“, heißt es bei der Bahn.

Erheblichen Nachholbedarf gibt es nach wie vor beim Bahnangebot über mehrere europäische Ländergrenzen hinweg. Wer etwa von Deutschland über Frankreich weiter nach Spanien und Portugal oder nach Osteuropa reisen will, hat es mit der Bahn nach wie vor schwer. Die Fahrpläne sind nicht aufeinander abgestimmt, die Fahrkarten müssen umständlich bei den jeweiligen Zuganbietern in den Ländern gebucht werden.

Etwas besser sieht es in Richtung Italien aus. Dorthin bietet die Österreichische Bundesbahn Nachtzuglinien auch von Deutschland aus an. Zudem gibt es nächtliche Direktverbindungen von Berlin über Hamburg bis nach Stockholm, die von schwedischen Bahnunternehmen angeboten werden.

Die Deutsche Bahn kooperiert bei Auslandsfahrten in der Regel mit ausländischen Bahn-Unternehmen. So kommen etwa im deutsch-französischen Hochgeschwindigkeitsverkehr sowohl ICE- als auch TGV-Züge zum Einsatz.

Die Defizite der Bahn im grenzüberschreitenden Verkehr könnten Anlass geben, mehr gezielte Werbung für Fernbusse und/oder die gute alte Busreise ins Ausland zu machen.

(dpa/juf)

-- Anzeige --
-- Anzeige --

HASHTAG


#Fernbusse

-- Anzeige --

MEISTGELESEN


-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.