-- Anzeige --

D1: Änderungen im EU-Führerscheinrecht

© Foto: DKV

Der Verkehrsausschuss des Europäischen Parlaments hat der Erweiterung des Busführerscheins D1 von 16 auf 22 Sitzplätze zugestimmt.


Datum:
13.10.2017
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der CSU-Verkehrsexperte Markus Ferber erklärte hierzu am 12. Oktober: „Damit werden wir das Omnibusgewerbe erheblich entlasten und die Wettbewerbsfähigkeit für das umweltfreundlichste und sicherste Transportmittel erhalten. Die größte Bedrohung der Busbranche bleibt nach wie vor der Fahrermangel. Mit den heute angenommenen Änderungen können Führerscheinbesitzer der Klasse D1 Busse mit bis zu 22 Personen befördern. Sowohl das Gesamtgewicht als auch die Länge der Fahrzeuge bleiben nahezu unverändert und werden auch mit Blick auf die Sicherheit für Fahrzeug und Fahrgäste keine Verschlechterungen ergeben.“

WBO und LBO hatten gemeinsam mit anderen Landesverbänden und dem bdo einen entsprechenden Änderungsantrag auf europäischer Ebene initiiert. Dennoch bliebe abzuwarten, ob dieser auch im Rahmen der Trilogverhandlungen mit dem Rat der Europäischen Union Eingang in den neuen Gesetzestext findet. (ts)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.