-- Anzeige --

Dänemark: Verschärfte Kabotageregelungen

© Foto: Patrick Pleul/ZB/dpa/picture-alliance

Der Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (bdo) informiert darüber, dass Dänemark zum 1. November 2019 die Auslegung der EU-Vorschriften für Kabotagebeförderung mit Bussen verschärft.


Datum:
01.11.2019
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die dänische Regierung reagiere damit auf die zunehmende Problematik mit ausländischen Bussen, die in Städten wie Kopenhagen für einen längeren Zeitraum abgestellt werden, um dann Flug- oder Kreuzfahrtpassagiere innerstaatlich, zu meist günstigeren Preisen als sie die lokalen Busunternehmen anbieten können, zu befördern.

Die verschärften Regelungen treten am 1. November 2019 in Kraft, schreibt der bdo. Kabotagebeförderung werde ab diesem Zeitpunkt nur noch begrenzt möglich sein. Betroffen ist nur Kabotage im Gelegenheitsverkehr. Linienfernverkehr sei von dieser Regelung ausgenommen. Sollten die neuen Vorschriften nicht eingehalten werden, drohen laut bdo Bußgelder in Höhe von circa 4.700 Euro.

Von der neuen Regelung sind die klassische Kabotage und grenzüberschreitende Fahrten (Rückfahrten) mit Exkursionen betroffen. Nicht darunter fallen hingegen klassische Rundfahrten mit geschlossenen Türen, grenzüberschreitende Fahrten (Hinfahrt), grenzüberschreitende Fahrten (Hinfahrt) mit Exkursionen und grenzüberschreitende Fahrten (Rückfahrt). (ts)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.