-- Anzeige --

Warnstreiks sollen ausgeweitet werden

© Foto: fotomek/Fotolia

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi will ihre Warnstreiks im privaten Omnibusgewerbe im Südwesten in der nächsten Woche ausweiten.


Datum:
03.02.2019
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Das kündigte ein Sprecher der Gewerkschaft in Stuttgart an. Weitere Details, wie der Warnstreik genau aussehen könnte, habe er jedoch keine genannt.

Schon am vergangenen Donnerstag beteiligten sich im Raum Göppingen über 100 Fahrer an einem rund fünf Stunden dauernden Ausstand. Kritik an dieser Vorgehensweise sei von den Arbeitgebern gekommen. „Der Termin für weitere Verhandlungen steht. Es ist daher völlig unnötig, bei Temperaturen teils weit unter dem Gefrierpunkt den Tarifkonflikt auf dem Rücken der Fahrgäste auszutragen“, hieß es von Seiten des Verbands Baden-Württembergischer Omnibusunternehmer.

Zum Hintergrund: Die Gewerkschaft Verdi fordert für die 9.000 Beschäftigten in der Branche 5,8 Prozent mehr Geld. Die Arbeitgeber legten bislang noch kein Angebot vor. Am 7. Februar 2019 ist die zweite Verhandlungsrunde geplant. (dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.