02.11.2019Rückwärts in der Einbahnstraße: Volle Haftung

Wer in einer Einbahnstraße rückwärtsfährt und mit einem Auto zusammenstößt, das gerade anfährt, sitzt in der Bredouille: Denn er haftet allein für die entstandenen Schäden.

In Einbahnstraßen sei das Rückwärtsfahren wegen dessen Gefährlichkeit unzulässig, begründete das Oberlandesgericht Düsseldorf seine Entscheidung. Das gelte auch, wenn jemand rückwärtsfahre, um zu einer Parklücke zu gelangen – bloßes Rückwärtseinparken sei dagegen zulässig. Niemand rechne in Einbahnstraßen mit Gegenverkehr, ganz gleich ob dieser nun vorwärts- oder rückwärtsfahre.

Oberlandesgericht Düsseldorf

Aktenzeichen I-1 U 133/16

(tc)



Anzeige

› Suche im Buskatalog

 

« Zurück › An die Redaktion › Drucken
 



Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der OR veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld
OR extra Branchenkompass 2019

› Sonderheft

OR extra Branchenkompass

Trends in der Elektromobilität: Das planen Hersteller, Zulieferer und Verkehranbieter

OR extra