11.08.2017Großstädte fordern Elektrobusse von Industrie

Elektromobilität

Deutschlands Nahverkehrsbetriebe fordern die Industrie dazu auf, Elektrobusse zu bauen, um auf emissionsfreie Busflotten umsteigen zu können.

Nach Informationen des Nachrichtenmagazins Der Spiegel machen sieben deutsche Großstädte, darunter Berlin, Hamburg und München, Druck auf die Industrie, um die Entwicklung von Elektrobussen voranzutreiben. Henrik Falk, Chef der Hamburger Hochbahn, sieht die Autobauer in der Pflicht: „Sie müssen zeigen, dass sie in der Lage sind, serienreife E-Busse zu liefern. Der Markt ist da.“ Bislang gibt es nach Spiegel-Informationen aus Sicht der Verkehrsunternehmen keine adäquaten Busse mit Batteriebetrieb. Aktuell würden in Deutschland lediglich Prototypen mit verschiedenen alternativen Antriebstechniken eingesetzt.

Die Umrüstung der Nahverkehrsflotten auf alternative Technologien sei aufwendig und teuer. Trotzdem will Hamburg 2019 und 2020 die ersten 60 batteriebetriebenen Busse anschaffen. Die Ausschreibung hierfür läuft seit Kurzem. Weitere Städte sollen folgen. (ts)


 

Anzeige

› Suche im Buskatalog

 

« Zurück › An die Redaktion › Artikel empfehlen › Drucken
 



Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der OR veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld

Frage der Woche

Verlag Heinrich Vogel

› Verlag Heinrich Vogel

Neuauflage

Berufskraftfahrer unterwegs 2018

Verlag Heinrich Vogel
Newsletter bestellen

› Kostenloser Newsletter

Jetzt abonnieren!

Möchten Sie jeden Donnerstag über Neuigkeiten aus der Omnibusbranche informiert werden?