Der Skyliner ist für das Fernbusgeschäft gut gerüstet

Und damit sind dann schon einige wesentliche Punkte erfüllt, um eine Reise mit dem Neoplan Skyliner zu einem Erlebnis werden zu lassen. Gute Aussicht, gute Sitze, gutes Ambiente. Zeit, sich weiteren Elementen zuzuwenden, auf die ein Passagier in der Regel gesteigerten Wert legt. Zum Beispiel das Thema Temperaturen. „Prima Klima“ hat sich zwar schon vor Jahrzehnten ein Berliner Busunternehmen auf seine Fahrzeuge geschrieben, doch der neue Skyliner darf sich diesen Slogan sicher ausleihen. Denn die Ingenieure haben es geschafft, auch in einem voll besetzten Bus bei ungünstigen Wetterbedingungen stets schnell eine Behaglichkeitsatmosphäre zu erzeugen. Dafür verantwortlich ist eine Dual-Zonen-Klimaanlage, die Unter- und Oberdeck separat klimatisiert. Insgesamt 56 kW beträgt die Kälteleistung, wobei die Verdampfer an verschiedenen Stellen rund um den Bus platziert wurden, um eine möglichst gleichmäßige Temperaturverteilung zu erreichen. Und auch diese Zahl beeindruckt: Satte 14.700 Kubikmeter beträgt die Luftleistung pro Stunde bei voll eingeschalteten Lüftungsgeräten. Gute Temperatur bedeutet natürlich auch gute Heizleistung. Diese beträgt insgesamt 96,6 kW, das Frontheizgerät schafft oben und unten jeweils 13,3 kW, im Unterdeck kommen noch jeweils links und rechts 15 kW dazu. Beim Kühlwasserheizgerät handelt es sich um ein Spheros Thermo 350.

Der getestete Skyliner war ein Exemplar, welches für den Einsatz auf der Fernlinie ausgestattet war. Das bedeutet neben der Fahrtzielanzeige in der Front – es handelt sich um eine 19 x 160 LED große Anzeige von Mobitec – natürlich auch Steckdosen an jedem Doppelsitz. Sogar auf dem Klo gibt es eine 230 Volt-Steckdose. Das ist vielleicht auch gar nicht so verkehrt, schließlich besitzt das WC einen vergrößerten Fäkalientank, der 150 Liter fassen kann – da bleibt jede Menge Zeit fürs Geschäft. Und auch sonst weist das WC einige Annehmlichkeiten auf, die man sonst vergeblich sucht. Dazu zählen ein elektrischer Handtrockner, ein Desinfektionsspender sowie ein Duftspender. Und sollte der Tank wider Erwarten doch einmal voll sein, dann genügt ein Knopfdruck vom Cockpit aus und die Tür wird verriegelt. Der Frischwassertank für WC und Küche ist nur 110 Liter groß, vielleicht aber macht es auch Sinn, gleich noch den optionalen 80-Liter-Wassertank dazu zu ordern. Nicht unwichtig ist übrigens auch die Kälteschutzausrüstung des Bord-WCs. Ein Frostwächter überwacht Fäkal- und Abwassertank, das Handwaschbecken sowie den Frischwassertank. Das WC ist mit einem Heizlüfter ausgerüstet und natürlich sind sämtliche Rohre und Schläuche isoliert. Insgesamt ist das gut für die Fahrgäste und schlecht für faule Fahrer: Die können nämlich nun im Winter nicht mehr auf ihre Standard-Ausrede mit der eingefrorenen Toilette ausweichen.

Und noch für ein weiteres Fernbus-Thema ist der Skyliner gut gerüstet: Seit Januar 2016 müssen alle neu zugelassenen Fernlinienbusse über mindestens zwei Rollstuhlplätze verfügen. Durch die Niederflurigkeit reicht dem Skyliner eine einfache Klapprampe, um Fahrgästen mit Mobilitätseinschränkung den Zugang zu ermöglichen. Bei dieser Rampe handelt es sich übrigens um eine Falt-Klapprampe. Im Ruhezustand ist sie in einem Fach hinter dem WC verstaut, der Fahrer holt sie dort bei Bedarf heraus. Doch wohin mit dem Rollstuhl? Auch hier haben die Entwickler mitgedacht und sich eine spannende Lösung ausgedacht. Die letzten drei Sitzreihen unten rechts können einfach nach vorn zusammengeschoben werden, nachdem die Sitzflächen einfach nach oben geklappt wurden. Das ergibt Platz für einen Rollstuhl. Sollen zwei Rollstühle mitgenommen werden, müssen diese drei Sitzreihen allerdings ausgebaut werden. Von Vorteil jedoch wäre, wenn sich der Fahrer bereits im Vorfeld mit dem Thema vertraut macht, denn das Verzurren und wieder Lösen des Rollstuhls ist eine etwas fummelige Angelegenheit. Da dürfte dann schnell mal die Fahrtzeit flöten gehen. Aber wie heißt es so schön: Vorbereitung ist alles!


Bilder


 

« Zurück › An die Redaktion › Artikel empfehlen › Drucken
 



Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der OR veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld

› Aktuelles Heft

OMNIBUSREVUE 9/19


Mehr zu den Inhalten!

Aktuelles Heft

Frage des Monats

Bilder
MAN, Lion's City, Premiere 2018
Premiere MAN Lion's City
Tanner Reisen
Die besonderen Busse von Tanner Reisen


AKTUELLE VIDEOS

Die Energieverbräuche im Mercedes-Benz eCitaro

Die Energieverbräuche im Mercedes-Benz eCitaro

Der neue Volvo 9900 auf den Lofoten

MAN Lion's City - ausführliche Vorstellung!

Kamera läuft, Bus fährt: Unterwegs im neuen MAN Lion's City

Der MAN Lion's City E - eine erste Kurzvorstellung

ADVERTORIALS

Bergweihnacht Innsbruck

Bergweihnacht Innsbruck

Altöttinger Christkindlmarkt

Epic Innsbruck

Innsbruck Tourismus

Neu: Weihrauchmuseum in Altötting

Logo Omnibusrevue Test und Technik