bdo Maßnahmenpaket gegen Corona-Folgen

© Foto: Inna/stock.adobe.com

Mit einem mehrgliedrigen und sich stetig weiterentwickelnden Maßnahmenpaket sollen die Folgen der Ausbreitung des Coronavirus für die Busbranche so weit wie möglich eingedämmt werden.


Datum:
05.03.2020

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Neben praktischen Informationen zu Rechts- und Kommunikationsfragen für die Mitgliedsunternehmen verleiht der bdo der Branche vor allem auch eine Stimme in der Politik. Gegenüber Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier wurde aktuell formuliert, wie der leistungsfähige Mittelstand in dieser Ausnahmensituation vor schwerwiegenden Folgen geschützt werden kann.
 
Der bdo hat daher sein Maßnahmenpaket für Busunternehmen zur Bewältigung der Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland weiter deutlich ausgebaut. Die Initiativen wirken dabei auf alle relevanten Ebenen der Krisenbewältigung ein. Neben konkreten Handlungsempfehlungen zum Umgang mit vertragsrechtlichen Fragen und Hinweisen für die bestmögliche Kommunikation in dieser Ausnahmesituation weitet der bdo auch die aktive Interessenvertretung gegenüber der Politik aus. In einem offiziellen Schreiben an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmeier wurden heute dafür konkrete Schritte skizziert, die nun notwendig sind, um unnötige Schäden von der Busbranche fernzuhalten. Ebenfalls heute gehen weitere rechtliche Hinweise und Kommunikationsempfehlungen an die Mitglieder.
 
Im Unterschied zu anderen Branchen ist der Busmittelstand sehr direkt und massiv von der Ausbreitung des Coronavirus in Europa betroffen. Daher konzentriert der bdo seine Aufmerksamkeit derzeit voll und ganz darauf, die vielen eingehenden Fragen mit Hochdruck zu beantworten und ganz konkrete Hilfestellung für Mitglieder zu geben. Dabei wird ein Ansatz mit mehreren Säulen verfolgt: Gegenüber der Politik werden konkrete Ideen für schnelle und notwendige Hilfen für eine kerngesunde Branche formuliert, die sich derzeit in einer unvorhersehbaren Situation befindet. Zudem erhalten die Mitglieder Antworten auf die wichtigsten rechtlichen Fragen.
 
Die aktuellen Initiativen im Zuge des bdo-Maßnahmenpakets gegen die Folgen des Coronavirus sind: Interessenvertretung gegenüber der Politik:
Mit dem Bundesverkehrsministerium arbeitet der bdo fortlaufend an der praktischen Krisenbewältigung. Dies galt unter anderem Ende letzter Woche für die Ausarbeitung und Verteilung der Aussteigekarten. Am Montag traf bdo-Hauptgeschäftsführerin Christiane Leonard zudem mit der zuständigen Staatssekretärin im BMVI zusammen, um weitere Schritte zu planen. Gegenüber dem Bundeswirtschaftsministerium hatte der bdo erstmals am Dienstag offiziell eine Unterstützung durch die Politik für betroffene Unternehmen gefordert. Am Mittwoch berichteten Medien, dass Minister Altmaier der Argumentation folgt und entsprechende Schritte einleitet.
 
Neu: In einem aktuellen Schreiben an den Bundeswirtschaftsminister drängt der bdo nun heute noch einmal auf konkrete Hilfe-Zusagen für kleine und mittlere Unternehmen und weist darin auch auf benötigte Schritte hin. Eine Unterstützung lediglich mit den bestehenden Mitteln der Wirtschaftsförderung kann aus Sicht des bdo nicht ausreichen.
 
Rechtliche Hinweise und Handlungsempfehlungen zum Umgang mit Verträgen:
Seit vergangenem Freitag stellt der bdo den Mitgliedsunternehmen rechtliche Hinweise etwa zum Umgang mit Stornierungen und Reiseabsagen zur Verfügung. Diese werden fortlaufend aktualisiert und ergänzt.
 
Neu: Seit heute stehen vom bdo weitere rechtliche Erklärungen und praktischen Handlungsempfehlungen zu den Themenbereichen „Mietomnibus“ und „B2B-Geschäft“ zur Verfügung. Mitglieder werden darüber in entsprechenden Rundschreiben informiert und erhalten die Vorlagen zur Nutzung.
 
Informationen zur Kommunikation:
Am vergangenen Freitag haben Unternehmen vom bdo bereits Hinweise erhalten, die Tipps geben für die Kommunikation in besonderen Situationen. Hierbei ging es unter anderem um den Umgang mit Medienanfragen sowie die Planung und Vorbereitung von Kommunikationsmaßnahmen.
 
Neu: Heute wird das Paket an Hinweisen um eine Handreichung erweitert, in der Tipps für die aktuelle Kommunikation mit Kundinnen und Kunden zu finden sind. Darin geht es unter anderem um mögliche Antworten auf Fragen von verunsicherten Reisenden sowie den aktiven Umgang mit dem Thema Coronavirus.
 
Ausweitung der bdo Länderdatenbank auf Corona- Problematik:
Sämtliche Informationen zu Ausbreitung und Umgang mit dem Coronavirus sind in unserer Länderdatenbank für Mitglieder abufbar.
 
Für alle drei Säulen der Unterstützungsleistungen des bdo für Unternehmerinnen und Unternehmer gilt, dass diese aktiv weiterentwickelt und erweitert werden. Der bdo nimmt die Meldungen seiner Mitglieder auf und lässt diese in das Maßnahmenpaket fortlaufend einfließen.
 
(Quelle: bdo)

HASHTAG


#Corona

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.