-- Anzeige --

BGH: Zulässige Höhe von Anzahlungen bei Pauschalreisen

© Foto: FotoLyriX / Fotolia.com

Nach einen Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) von Ende Juli dürfen Reiseveranstalter Anzahlungen bei Pauschalreisen von mehr als 20 Prozent des Reisepreises gegenüber den Reisenden mit Vorabzahlungen begründen.


Datum:
16.08.2017
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Darüber berichtet der Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (bdo). Der Bundesverband der Verbraucherzentralen hatte gegen eine Klausel eines großen Reiseveranstalters, der für bestimmte Pauschalreisen eine Anzahlung von bis zu 40 Prozent verlangt, geklagt. Der BGH hat seine bisherige Rechtsprechung bestätigt, wonach Anzahlungen in dieser Höhe bei einer entsprechend hohen Vorleistung des Veranstalters gerechtfertigt sein können. Dies muss der Veranstalter jedoch begründen.

In den jüngst entschiedenen Fall ging es um eine Zusammenstellung von verfügbaren Flügen nach tagesaktuellen Preisen mit Hotelangeboten. Derartige Pauschalreisen werden typischerweise von Last-Minute-Urlaubern oder aber auch von Frühbuchern in Anspruch genommen, so der bdo. Der BGH hat nun dazu ausgeführt, dass auch Flugkosten pauschal berücksichtigt werden dürften.

Der bdo begrüßt, dass Reiseveranstalter durch die Entscheidung insoweit entlastet werden, dass sie die Vorfinanzierung von Reiseleitungen nicht alleine tragen müssen und eine flexible Gestaltung von Urlaubsangeboten durch Einbeziehung von Reiseleistungen zu tagesaktuellen Preiskonditionen nicht erschwert wird. (ts)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.