-- Anzeige --

Genf: Temporäre Umweltzone gilt nicht für Busse

© Foto: Samuel B./stock.adobe.com

Der Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (bdo) informiert darüber, dass Fahrzeuge für den professionellen Personentransport vorerst von den Umweltzonenregelungen ausgenommen wurden.


Datum:
24.01.2020
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Erst diese Woche hatte der bdo darüber berichtet, dass seit dem 15. Januar 2020 temporäre Umweltzonen in Genf in der Schweiz gelten. Nun wurde der Verband von seinem Schwesterverband aus der Schweiz darüber informiert, dass Fahrzeuge für den professionellen Personentransport vorerst von den Umweltzonenregelungen befreit seien.

Auch wenn Busse in der Plakettenübersicht enthalten seien, bestehe derzeit für professionell genutzte Busse keine Verpflichtung die Umweltzonenregelungen einzuhalten. Der Schweizerische Verband werde sich zudem dafür einsetzen, so der bdo, dass auch künftig Busse von diesen Regelungen in Genf ausgenommen bleiben.

Der bdo begrüßt diese neue Information und hofft nach eigenen Angaben auf Nachahmer in weiteren Städten und Gemeinden in ganz Europa. (ts)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.