-- Anzeige --

„nextTicket“ für den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr

© Foto: Verkehrsverbund Rhein-Ruhr

Mit dem durch das Verkehrsministerium des Landes Nordrhein-Westfalen geförderten Pionierprojekt „nextTicket“ startet der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) in die Zukunft des ÖPNV.


Datum:
22.06.2018
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der VRR erprobt eine neue Ticket-Generation, die Fahrgästen im Rahmen eines zweistufigen, mehrmonatigen Praxistests direkt über ihr Smartphone zur Verfügung gestellt wird. In der ersten Testphase wurden die Fahrten nach dem bestehenden VRR-Tarif abgerechnet. In der zweiten Phase, die seit dem 1. Juni 2018 läuft, sollen die Tickets nun nach dem Kilometertarif abgerechnet werden. Ziel sei es, die Tarifstrukturen zu vereinfachen und Kunden den Zugang zum Nahverkehr zu erleichtern.

„Tarife und Tarifgrenzen sind für Nahverkehrskunden immer wieder ein komplexes Thema. Egal ob innerhalb eines Verbundes oder zwischen Verbünden. Der VRR versucht, das bisher nötige Detailwissen über das Tarifsystem automatisiert und im Hintergrund durch die technischen Systeme abzulösen“, erklärte José Luis Castrillo, Vorstand des VRR.

Mit dem ergebnisoffenen Test will der VRR herausfinden, wie „nextTicket“ von den Fahrgästen angenommen wird und unter welchen Voraussetzungen sie diese neue Art des Zugangs zum ÖPNV nutzen.

Zum Hintergrund: Der Fahrpreis setzt sich aus einem Festpreis zwischen 1,40 und 1,45 Euro und einem sogenannten Leistungspreis in Höhe von 0,20 Euro pro gefahrenem Kilometer zusammen. (ts)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.