-- Anzeige --

Niederlande: Neue Umweltzonenregelung in Amsterdam

© Foto: dapd/Nigel Treblin

Innerhalb der Ringautobahn A10 in Amsterdam besteht seit dem 1. Januar 2018 eine Umweltzone für Dieselbusse und Reisebusse, die vor dem 1. Januar 2005 gebaut wurden.


Datum:
04.04.2018
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Demnach dürfen nur noch Busse, die ab dem 1. Januar 2005 – also ab Euro 3 – gebaut sind, die Stadt Amsterdam befahren. Die Umweltzone umfasst im Ausland zugelassene Busse und inländische Busse sowie Busse für den öffentlichen Verkehr.

Die Umweltzone gilt für das Gebiet innerhalb des Ringes A10 mit Ausnahme des Nordbezirks und verschiedener Industriegebiete. Scanner an allen A10-Ausgängen und in der Stadt werden die Nummernschilder überprüfen.

Bis zum 30. April 2018 besteht eine Übergangsfrist, bei der Vorwarnungen ausgesprochen werden. Ab dem 1. Mai 2018 wird bei Verstoß ein Bußgeld in Höhe von 90 Euro verhängt, sofern die Mindeststandards nicht eingehalten werden. Zusätzliches Personal kontrolliert derzeit die Einhaltung der Mindeststandards.

Eine Onlineregistrierungspflicht für ausländische Busse besteht laut RDA Internationaler Bustouristik Verband e.V. vorerst aber noch nicht. (ts)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.