-- Anzeige --

ÖPNV: "Rettungsschirm" in Baden-Württemberg

Millionen für den ÖPNV in Baden-Württemberg: "Rettungsschirm" oder Netz ohne Boden?
© Foto: iStock/Stadtratte

Damit der ÖPNV im Land nicht vor die Hunde geht, will Baden-Württemberg einen "Rettungsschirm" in dreistelliger Millionenhöhe spannen.


Datum:
25.07.2022
Autor:
dpa/Judith Böhnke
Lesezeit: 
1 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Knapp 141 Millionen Euro will das Land in diesem Jahr für Verkehrsunternehmen bereitstellen, um Einnahmeverluste infolge der Pandemie auszugleichen. Verkehrsminister Winfried Hermann wolle dem Kabinett am Dienstag diesen Vorschlag eines ÖPNV-Rettungsschirms vorstellen, berichtete die Schwäbische Zeitung am Montag. Der Bund steuere den gleichen Betrag bei. Es sei davon auszugehen, dass das Kabinett dem folge, sagte ein Ministeriumssprecher am Sonntag auf Anfrage. 

Solche Maßnahmen hatte es auch in den beiden Vorjahren gegeben. "Mit dem Rettungsschirm haben wir bisher den ÖPNV durch die Krise gerettet", sagte Hermann der Zeitung. „Gerade die in Baden-Württemberg mittelständisch geprägten Verkehrsunternehmen in ländlichen Räumen würden ohne Rettungsschirm nicht überleben.“

Die Tragik liegt darin, dass für solche "Rettungsschirme" Schulden gemacht - sprich: Kredite aufgenommen - werden müssen. Wer die je zurückzahlen können soll, bleibt offen.

dpa/juf

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.