-- Anzeige --

Augmented Archaelogy: Uni Trier macht Vergangenheit virtuell erlebbar

Die neue ARGO-App macht längst verschwundene Bauwerke wie hier die keltische Höhensiedlung Befort in Luxemburg wieder sichtbar 
© Foto: ARGO, Augmented Archaeology (Universität Trier) (CC BY 4.0)

110 archäologische und historische Denkmäler in Luxemburg und Rheinland-Pfalz werden mit einer neuen App am authentischen Ort wieder zum Leben erweckt.


Datum:
03.12.2020
Autor:
Anja Kiewitt
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Von der steinzeitlichen Grabstätte über die römische Straßensiedlung bis zur mittelalterlichen Burg – 110 archäologische und historische Denkmäler in Luxemburg und Rheinland-Pfalz werden mit einer neuen App am authentischen Ort wieder sichtbar. Für „ARGO - Augmented Archaeology" hat ein Projektteam der Universität Trier längst verschwundene Bauwerke dreidimensional rekonstruiert. Nutzer sehen sie, können sich ihnen nähern oder sie umschreiten. 

Burgen, Siedlungen, Tempel und Straßen

So wird etwa auf der Bergkuppe von Traben-Trarbach an der Mosel die Burganlage der Grevenburg sichtbar. In Bundenbach im Hunsrück zeigt sich, wie groß die ehemalige keltische Höhensiedlung Altburg wirklich war. Und im luxemburgischen Dalheim, wo heute nur ein Bruchteil der 35 Hektar großen römischen Siedlung zu sehen ist, erscheinen dank der App zwei prachtvolle römische Tempel. Auch einige Stationen des Netzwerks „Straßen der Römer“ werden durch die ARGO-App nun noch anschaulicher.

Texte in fünf touristisch relevanten Sprachen

Interessenten werden über die ARGO-Standorte vor Ort durch Schilder, über die touristischen Informationsangebote oder über einen eigenen Routenplaner informiert. Häufig befinden sich die Standorte im Bereich von Wanderwegen. Informationstexte stehen für verschiedene Altersstufen und in einfacher Sprache bereit. Die Texte sind in den fünf touristisch relevanten Sprachen (Englisch, Luxemburgisch, Französisch, Niederländisch und Deutsch) verfasst. Gefördert wurde das transnationale Leader-Projekt ARGO durch den Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER).

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.