05.11.2019BMVI und DVR präsentieren neue Autobahnplakate

BMVI und DVR warnen mit einer neuen Aktion vor schweren Unfallfolgen durch Leichtsinnigkeit oder Überschätzung.

61 Prozent der deutschen Autofahrer gaben in einer aktuellen repräsentativen Umfrage, die im Auftrag des BMVI und des DVR durchgeführt wurde, zu, dass sie sich häufig oder hin und wieder nicht an die vorgeschriebene Geschwindigkeit halten. Auch den nötigen Sicherheitsabstand würden rund 36 Prozent regelmäßig vernachlässigen. Gleichzeitig brachte die Studie ans Tageslicht, dass fast drei Viertel der deutschen Bevölkerung sehr geringe oder eher geringe Angst haben, in einen Unfall mit schweren gesundheitlichen Folgen oder in einen Verkehrsunfall mit Todesfolge verwickelt zu werden, schreibt der DVR. Fast vier von fünf Autofahrern hätten außerdem nur sehr geringe oder eher geringe Angst, einen solchen schweren Unfall zu verursachen.

Um dennoch alle Verkehrsteilnehmer für die Risiken im Straßenverkehr, die vor allem durch Leichtsinn und Selbstüberschätzung entstehen, zu sensibilisieren, haben Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und DVR-Präsident Walter Eichendorf die neue Verkehrssicherheitsaktion „Laufen lernen“ vorgestellt. Diese besteht aus Plakaten, die auf mehr als 700 Plakatflächen entlang der deutschen Autobahnen und auf Raststätten aufgestellt werden, dem Aufklärungsspot „Laufen lernen“ und eindrücklichen Reportagen über schwer verletzte Verkehrsteilnehmer.

Den Spot sowie die Reportagen gibt es unter http:///www.runtervomgas.de.

(ts)



Anzeige

› Suche im Buskatalog

 

« Zurück › An die Redaktion › Artikel empfehlen › Drucken
 



Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der OR veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld
OR extra Branchenkompass 2019

› Sonderheft

OR extra Branchenkompass

Trends in der Elektromobilität: Das planen Hersteller, Zulieferer und Verkehranbieter

OR extra