-- Anzeige --

49-Euro-Ticket: Zum Nulltarif fürs Fahrpersonal?

Angesichts der Forderung nach einem Null-Euro-Ticket für alle Bahnbeschäftigten müsste die konsequente Forderung eigentlich alls Berufskraftfahrer umfassen. Oder nicht?
© Foto: iStock/Eplisterra

Der Gesamtbetriebsratschef der Deutsche-Bahn-Tochter DB Regio, Ralf Damde, hat ein kostenloses 49-Euro-Ticket für alle Bahn-Beschäftigten gefordert.


Datum:
25.01.2023
Autor:
dpa/Judith Böhnke
Lesezeit:
4 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Der Vorsitzende der Verkehrsministerkonferenz, Nordrhein-Westfalens Ressortchef Oliver Krischer (Grüne), sieht bei der Umsetzung des 49-Euro-Tickets den Bund am Zug. Überall in den Ländern tagten die Arbeitsgruppen zum Deutschlandticket, und alle wollten eine schnellstmögliche Einführung, sagte Krischer gegenüber der „Rheinischen Post“ am Mittwoch. Wenn der Bund die offenen Punkte kläre, gehe das mit dem Ticket ganz schnell. Krischer sagte der Zeitung, Kritik von Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) am Vorgehen der Länder laufe ins Leere. „Eher müsste man den Bundesverkehrsminister kritisieren, weil weiterhin wichtige Entscheidungsgrundlagen fehlen, wie etwa die versprochene Änderung des Regionalisierungsgesetzes oder die Klärung der Frage der Tarifgenehmigung“, so der NRW-Verkehrsminister.

Unterdessen  forderte der Gesamtbetriebsratschef der Deutsche-Bahn-Tochter DB Regio, Ralf Damde, ein kostenloses 49-Euro-Ticket für alle Bahn-Beschäftigten. „Wir erwarten, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das 49-Euro-Ticket bei der Einführung kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen“, sagte Damde der Deutschen Presse-Agentur. Damde will diese Forderung am Donnerstag Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) während eines Besuchs übergeben.

Finanzieren müsse diese Maßnahme aus Sicht des Vorsitzenden des Gesamtbetriebsrats der Bund. Er verglich das kostenlose 49-Euro-Ticket für Bahn-Beschäftigte mit der Möglichkeit für Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr, kostenlos den Regional- und Fernverkehr zu nutzen.

„Das wäre ein Zeichen der Wertschätzung für die Leistungen der Kolleginnen und Kollegen seitens des Gesetzgebers“, so Damde. Übergriffe durch Fahrgäste, hoher Krankenstand, schwer planbare Schichten und zahlreiche Wochenenddienste führten derzeit zu einer Überlastung der Mitarbeiter. Ein 49-Euro-Ticket zum Nulltarif für Bahnangestellte wäre zugleich eine Möglichkeit, Berufe bei der Bahn wieder attraktiver zu machen. Die Deutsche Bahn will im laufenden Jahr rund 25.000 neue Beschäftigte gewinnen und damit die Zahl der Mitarbeiter um 8.000 erhöhen.

Frage:

Ein Null-Euro-Ticket für alle Berufskraftfahrer sollte vor diesem Hintergrund doch das Mindeste sein, oder?

(dpa)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.