-- Anzeige --

Berlin: Comeback des 29-Euro-Tickets für Juli geplant

Buslinie 100 der BVG in Berlin von dem Bahnhof Zoo
Das 29-Euro-Ticket soll den Namen „Berlin-Abo“ bekommen
© Foto: Bildagentur-online/Schoening/picture alliance

Die Wiedereinführung des 29-Euro-Tickets in Berlin war ein Wahlversprechen der neuen schwarz-roten Landesregierung. Bis zum Start dauert es nun länger als gedacht.


Datum:
05.12.2023
Autor:
dpa/ Thomas Burgert
Lesezeit:
3 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Das neue 29-Euro-Ticket für den Berliner Nahverkehr startet voraussichtlich am 1. Juli. „Der erste Gültigkeitstag wird voraussichtlich der 1. Juli sein. Eine frühere Einführung ist seitens der Verkehrsunternehmen nicht möglich“, teilte die Senatsverwaltung für Verkehr der „Deutschen Presse-Agentur“ am Dienstag, 5. Dezember, auf Nachfrage mit. „Ein Vorverkauf soll bereits um Ostern herum starten“, hieß es weiter. Zuvor hatte der „Tagesspiegel“ über das Startdatum berichtet.

Offiziell bekommt das 29-Euro-Ticket laut Verkehrsverwaltung den Namen „Berlin-Abo“, um es vom bundesweit gültigen Deutschlandticket für derzeit 49 Euro im Monat zu unterscheiden. Der neue Berliner Fahrschein wird im Tarifbereich Berlin AB gültig sein, für Fahrten in den C-Bereich können Anschlussfahrausweise gelöst werden.

Der Senat hatte die Wiedereinführung des 29-Euro-Ticket Anfang Oktober beschlossen. Damals war von einem Start noch im ersten Halbjahr 2024 die Rede. Das 29-Euro-Ticket gab es schon einmal, ist aber äußerst umstritten – vor allem wegen des begrenzten Gültigkeitsbereichs. Darüber hinaus wird der verkehrspolitische Nutzen angezweifelt, manche Verkehrsexperten befürchten, dass nun Geld zum Beispiel für den ÖPNV-Ausbau fehlen könnte. Die neue Landesregierung war mit dem Wahlversprechen angetreten, das Angebot wieder einzuführen.

Das „Berlin-Abo“ wird ein personengebundener Fahrschein sein, der im Abonnement mit einer Mindestlaufzeit von zwölf Monaten gekauft werden kann. Ein Firmenticket wird es nicht geben.

Beim Vorverkauf sollen sich die Verkehrsunternehmen laut Verkehrsverwaltung auf digitale Tickets in Handy-Apps konzentrieren, um so zeitliche Probleme durch Produktion und Versand von vielen Chipkarten innerhalb weniger Tage zu vermeiden.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.