-- Anzeige --

Rotlichtverstoß an verkehrsreicher Kreuzung

© Foto: destina/Fotolia

Wer an einer belebten innerstädtischen Kreuzung bei Rot über die Ampel fährt, kann nicht auf "mildernde Umstände" hoffen - auch wenn er es nur versehentlich getan hat.


Datum:
03.12.2019
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Das Kammergericht Berlin stellt klar, dass ein Autofahrer „gesteigerte Aufmerksamkeit“ an den Tag legen muss, wenn er in eine innerstädtische Ampel-Kreuzung mit mehreren Fahrstreifen einfährt.

Missachtet er das Rotlicht, dann könne sich der Autofahrer nicht auf das sogenannte Augenblicksversagen berufen, das heißt, auf eine Unachtsamkeit aufgrund leichter Fahrlässigkeit. Das bedeutet: Auch in einer chaotischen City ist ein Rotlichtverstoß in der Regel grob fahrlässig.  

Kammergericht Berlin

Aktenzeichen 3 WS B 217/19-122 SS 95/19

(tc)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.