Feuerwehr im Einsatz haftet für Unfallschäden

© Foto: Michael Stifter/stock.adobe.com

Auch wenn die Feuerwehr mit Martinshorn und Blaulicht im Einsatz ist, muss diese versuchen, Schäden an anderen Fahrzeugen vermeiden.


Datum:
16.10.2020
Autor:
Thomas Cyganek
Lesezeit: 
2 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Im Fall kollidierte ein wendendes Feuerwehrfahrzeug, das mit Martinshorn und Blaulicht unterwegs war, mit einem Pkw, der an einer roten Ampel direkt hinter einem anderen Fahrzeug stand. Der Kläger wollte den Schaden, der an seinem Auto durch das Wendemanöver entstanden war, ersetzt bekommen.

Das Landgericht Köln gewährte den Schadenersatz. Grundsätzlich müsse einem Einsatzfahrzeug, das mit Martinshorn und Blaulicht unterwegs sei, Platz gemacht werden, stellte das Gericht zunächst fest. Im Fall habe der Pkw-Fahrer aber nicht ausweichen können, da kein Platz gewesen sei. Deswegen sei die Feuerwehr alleine schuld. Der Fahrer des Einsatzwagens hätte besser aufpassen müssen, hieß es im Urteil.   

Landgericht Köln

Aktenzeichen  5 O 58/18

HASHTAG


#Recht

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.