-- Anzeige --

Alternative Antriebe: Neuer Projektleiter Wasserstoff bei E-Trofit

Dominic Patzelt ist neuer Projektleiter Wasserstoff bei E-Trofit
© Foto: e-troFit GmbH

Dominic Patzelt soll als neuer Projektleiter Wasserstoff beim Unternehmen E-Trofit Projekt rund um Brennstoffzellenlösungen für Busse und Lkw umsetzen.


Datum:
03.08.2021
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Ein wichtiger Teil von Dominic Patzelts Verantwortungsbereich sind die Planung und Umsetzung spezifischer Projekte, die – in Kooperation mit Technologiepartnern und Lieferanten – die Brennstoffzellentechnologie auf Busse und Lkw in unterschiedlichen Anwendungsformen adaptieren. Mit der neu geschaffenen Position wolle man die Technologieoffenheit unterstreichen und die Wasserstoff-Produktentwicklung konsequent fortführen, erklärte das Unternehmen.

Nach Ausbildungen zum Gießereimodellbauer sowie Kfz-Mechatroniker sammelte Dominic Patzelt (38) zunächst umfassende Erfahrungen im Bereich Fahrzeuginstandhaltung. Danach war er als Versuchsmechatroniker und später, nach Abschluss eines berufsbegleitend absolvierten Maschinenbaustudiums, als Projekt- und Entwicklungsingenieur in der Fahrzeugentwicklung tätig. Seit 2014 liegt sein Fokus klar auf Wasserstoff als Energieträger und der Brennstoffzellentechnologie. Vor seinem Einstieg bei E-Trofit war er zuletzt bei Bertrandt am Standort München tätig. Dort wirkte Patzelt an Entwicklung und Betrieb einer Flotte von Brennstoffzellenfahrzeugen maßgeblich mit.

Busse und Lkw im Wasserstoff-Segment als First Mover

„E-Trofit steht als erster digitaler OEM für die Entwicklung und den Vertrieb von hochqualitativen Elektrifizierungslösungen für gebrauchte und neue Nutzfahrzeuge. Und auch im Wasserstoff-Mobilitätssegment werden Busse und Lkw die First Mover sein“, sagte Patzelt. „Ich bin der festen Überzeugung, dass Wasserstoff einen wertvollen Beitrag zur Dekarbonisierung und Reduzierung der Treibhausgas-Emissionen, gerade im Mobilitätssektor, leisten wird.“

„Die Brennstoffzelle spielt bei E-Trofit für die Entwicklung spezifischer Lösungen im Nutzfahrzeugbereich künftig eine wichtige Rolle“, sagte Matthias Kerler, Chief Technology Officer von E-Trofit. „Unsere Planung sieht vor, bereits bis 2024 erste serienreife Busse und Lkw auf Basis der Brennstoffzellentechnologie auf die Straße zu bringen. Ein Schwerpunkt unserer Entwicklung sind batterieelektrische Fahrzeuge mit Brennstoffzellen-Range Extender. Eine völlig variable Skalierung zwischen Leistung der verbauten Brennstoffzellenstacks und installierter Batteriekapazität ist abhängig vom jeweiligen Einsatzszenario möglich, um die Reichweite über Wasserstoff nach Bedarf zu erhöhen.“

Ein primär auf Wasserstoff als Energieträger basierender Antriebsstrang

Für hohe Reichweiten bei Reisebussen und im Schwerlasttransport mit verfügbarer Wasserstoffinfrastruktur wolle man künftig einen primär auf Wasserstoff als Energieträger basierenden, hybriden Antriebsstrang anbieten, erklärte E-Trofit. Die Batterie dient hier lediglich zur Stützung von hohen Antriebsleistungen, für einen Betrieb der Brennstoffzelle im optimalen Wirkungsgrad und zur Rekuperation von Bremsenergie.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.