-- Anzeige --

Ostbayernschau: Ostbayerns "Weltausstellung" rechnet mit mehr als 400.000 Besuchern

Eine der besucherstärksten Verbraucherausstellungen Deutschlands: Die Ostbayernschau in Straubing vom 13. bis 21. August. Nach zwei Jahren Pause werden über 400.000 Besucher erwartet.
© Foto: obx-News/Fotowerbung Bernhard

Die Ostbayernschau gilt als Einkaufsparadies der Superlative. Was die diesjährige Veranstaltung für Aussteller besonders attraktiv macht: Nach zwei Jahren Pandemie suchen wieder mehr Menschen das persönliche Gespräch mit dem Verkäufer, sagen die Organisatoren.


Datum:
25.05.2022
Autor:
Judith Böhnke
Lesezeit:
4 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Die Ostbayernschau, die parallel und in direkter Nachbarschaft zum Gäubodenvolksfest stattfindet, präsentiert sich 2022 nach zwei Jahren Pandemie-Pause wieder als eine Verbraucherausstellung der Superlative: Über 400.000 Besucher werden erwartet. Rund 600 Aussteller aus der Region, aus Deutschland sowie internationale Aussteller präsentieren vom 13. bis 21. August auf 60.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche an neun Messetagen in bis zu 17 Hallen und rund 20.000 Quadratmetern Freigelände wieder ein breites Waren- und Dienstleistungsangebot - für ein noch besseres Leben im Alltag, im Haus, in Familie und Beruf. Zum Familienerlebnis wird die Ostbayernschau durch eine Vielzahl von Sonderschauen und ein spannendes Programm für junge Besucher, kostenlose Kinderangebote während des Messebesuchs inklusive.

Zusagen vieler Stammaussteller

"Eine Vielzahl an Stammausstellern haben bereits für dieses Jahr ihre Teilnahme zugesagt", sagt Projektkoordinator David Görgner von der Straubinger Ausstellungs- und Veranstaltungs GmbH, der Organisatorin der Ostbayernschau. Es seien jedoch auch noch Flächen frei: "Anmeldungen sind noch möglich", teilt er mit. Was die diesjährige Auflage aus seiner Sicht besonders attraktiv macht: "Viele Menschen sehnen sich gerade nach zwei Jahren ohne Ostbayernschau und mit sehr wenigen Kontakten wieder nach dem persönlichen Gespräch mit den Händlern und Ausstellern", weiß er.

Start-Up-Bonus für junge Unternehmen

Aussteller profitierten in diesem Jahr zudem von stabilen Platzmieten auf dem Niveau von 2019. Neu ist 2022, dass Unternehmen, die jünger als 18 Monate sind, in den Genuss von deutlich ermäßigten Standgebühren kommen. Einige Start-Ups haben bereits zugesagt, unter anderem aus den Bereichen E-Mobilität und Ernährung. "Diese jungen Unternehmen erschließen neue Zielgruppen für die gesamte Ostbayernschau", so der Projektkoordinator.

Besucher schätzen die Beratung

Insgesamt gibt es auf der Ostbayernschau in direkter Nachbarschaft zum Gäubodenvolksfest in diesem Jahr wieder nahezu alles zu sehen und vieles zu kaufen, was das Leben schöner, einfacher, bequemer und die Arbeit schneller oder auch leichter macht. Das Spektrum der 24 Warengruppen reicht weit: vom modernen Trachtenoutfit bis hin zum rund 250.000 Euro teuren Mega-Traktor. Von Elektro-Autos, E-Bikes, Luxus-Pools für den Garten, über Kochcomputer bis hin zur besten Technik zum Energiesparen: Anders als beim Online-Shopping können die Besucher hier Produkte fühlen, ausprobieren und sich vor Ort kompetent beraten lassen. Auch dies ist einer der Gründe, warum sich die Ostbayernschau im Zeitalter von Amazon, Ebay und Co. weiter wachsender Beliebtheit erfreut. 2019, als die Ostbayernschau zum letzten Mal vor der Corona-Pandemie stattfand, zählten die Veranstalter an den neun Messetagen rund 450.000 Besucher.

Eintritt bleibt auch in diesem Jahr frei

Die Ostbayernschau ist nicht nur eine Verbrauchermesse, sondern für die Besucher in jedem Alter ein Rundum-Erlebnispark voll Attraktionen. Informationen bieten in diesem Jahr eine Vielzahl von Sonderschauen rund um Brauchtum, Tracht und Handwerk, Kunst sowie eine Fischereilehrschau oder eine Schaubäckerei. Damit die Eltern sich ungestört informieren können, gibt es für die Kinder "eine Messe in der Messe" mit Streichelzoo, Kinderspielplatz und Kinderbetreuung. Was bei der Ostbayernschau von Anfang an Tradition hat, gilt auch 2022: Der Eintritt ist frei, der Besuch damit beliebig oft wiederholbar.

Komfortable Anreise

Die exzellente Verkehrsanbindung via Autobahn A3 Nürnberg-Wien sowie die Bundesstraßen 20 und 8 und mehr als 7.000 Parkplätze sind Garant für einen stressfreien Messebesuch auch am Wochenende. Mehr Informationen unter www.ostbayernschau.de.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.