Studie: Jeder zweite Deutsche plant Urlaub 2021 im Inland

Urlaub im eigenen Land: Berlin (im Bild das Bundeskanzleramt) ist vor allem bei den 16- bis 24-Jährigen beliebt
© Foto: RDA Internationaler Bustouristik Verband e.V.

Gerade jüngere Konsumenten spielen eine Schlüsselrolle für die Erholung des heimischen Tourismusmarktes, da sie eher dazu bereit sind, 2021 in Deutschland in den Urlaub zu fahren, zeigt eine neue Mintel-Studie.


Datum:
24.03.2021
Autor:
dpa/Anja Kiewitt

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Einer neuen Mintel-Studie zum Thema Inlandstourismus zufolge planen 48 Prozent der Deutschen, ihren Urlaub dieses Jahr in Deutschland zu verbringen. Die Mehrheit davon (69 Prozent der Befragten) wollen so Probleme im Zusammenhang mit COVID-19 vermeiden, die mit Auslandsreisen einhergehen. Dabei wird Urlaub im Sommer hoch im Kurs sein. So gedenkt über ein Drittel (37 Prozent) derjenigen, die innerhalb Deutschland verreisen wollen, dies im Sommer 2021 zu tun. Jeder Fünfte von ihnen (21 Prozent) hält sich mit dem konkreten Zeitraum für die Urlaubsplanung noch zurück. Vor allem jüngere Konsumenten (56 Prozent der 16- bis 24-Jährigen sowie 55 Prozent der 25- bis 34-Jährigen) erklären sich im Vergleich zu älteren Verbrauchern (46 Prozent der über 55-Jährigen) dazu bereit, 2021 in Deutschland in den Urlaub zu fahren.

Die fünf beliebtesten Bundesländer für das Urlaubsjahr 2021 sind:

Drei von fünf Verbrauchern (59 Prozent) finden deutsche Reiseziele aufgrund ihres kulturellen und geschichtlichen Hintergrunds interessant. Für 57 Prozent zählt die deutsche Landschaft zu den schönsten innerhalb Europas. Jüngere (35 Prozent der 16- bis 24-Jährigen) finden im Vergleich zum Durchschnitt (53 Prozent) den Urlaub in Deutschland allerdings nicht so spannend wie im Ausland.

Ansprache jüngerer Zielgruppen auf TikTok & Co.

Dr. Christina Wessels, Senior Analyst - Household & Leisure bei Mintel, erklärt: "COVID-19 wird uns mit aller Wahrscheinlichkeit auch diesen Sommers noch begleiten und das Reisen in fernere Länder erschweren, was Inlandsreisen auch dieses Jahr beflügeln dürfte. Die hiesige Tourismusbranche kann diese Chance nutzen, um neue Besucher anzulocken und sie langfristig zu binden. So sind 63 Prozent der Deutschland-Urlauber beispielsweise daran interessiert, weniger bekannte beziehungsweise touristische Gegenden Deutschlands zu erkunden. Tourismusbehörden und -unternehmen können dieses Potenzial ausschöpfen, indem sie ihre Region und lokale Attraktionen stärker crossmedial bewerben. Gerade jüngere Konsumenten spielen eine Schlüsselrolle für die Erholung des heimischen Tourismusmarktes, da sie eher dazu bereit sind, 2021 in Deutschland in den Urlaub zu fahren. Um jüngere Verbraucher in weniger bekannte Regionen zu locken, können Tourismusunternehmen davon profitieren, ihre Angebote stärker über die sozialen Netzwerke oder über Blogs und Influencer wie Instagram bewerben - zumal über die Hälfte (50 Prozent der deutschen Millennials und 52 Prozent der Generation Z) angibt, sich durch Fotos oder Videos auf ihren Social-Media-Feeds zu einem Urlaubsort inspiriert gefühlt haben. Insbesondere Kanäle wie Instagram und TikTok sind auf visuelle Ästhetik ausgelegt und eignen sich hervorragend für die Ansprache jüngerer Zielgruppen."

HASHTAG


#Studie

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.