Übernachtungszahlen gehen drastisch zurück

© Foto: Andrey Burmakin/stock.adobe.com

Das Statistische Bundesamt vermeldet für März 2020 53 Prozent weniger Übernachtungen im Vergleich zum Vorjahr – der stärkste Rückgang seit 1992.


Datum:
12.05.2020
Autor:
Saskia Doll
Lesezeit: 
2 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Das wegen der Coronapandemie verhängte Beherbergungsverbot für privatreisende Gäste drückt die Zahl der Gästeübernachtungen auf ein historisches Tief. Laut vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamts (Destatis) gab es im März 2020 in den Beherbergungsbetrieben 15,6 Millionen Übernachtungen in- und ausländischer Gäste und damit 53 Prozent weniger als im März 2019. Das ist der mit Abstand stärkste Rückgang gegenüber einem Vorjahresmonat seit Beginn der Zeitreihe 1992.

Während sich die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Inland um 50 Prozent auf 13,6 Millionen verringerte, ließen die Übernachtungen ausländischer Gäste sogar um 67 Prozent auf 2 Millionen nach. Nach einem Anstieg der Übernachtungszahlen in den ersten beiden Monaten des Jahres führte der starke Einbruch im März zu einem Aufkommen von nur 72,4 Millionen Übernachtungen im ersten Quartal 2020 – ein Rückgang von 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

HASHTAG


#Statistik

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.