03.12.2019Rotlichtverstoß an verkehrsreicher Kreuzung

Wer an einer belebten innerstädtischen Kreuzung bei Rot über die Ampel fährt, kann nicht auf "mildernde Umstände" hoffen - auch wenn er es nur versehentlich getan hat.

Das Kammergericht Berlin stellt klar, dass ein Autofahrer „gesteigerte Aufmerksamkeit“ an den Tag legen muss, wenn er in eine innerstädtische Ampel-Kreuzung mit mehreren Fahrstreifen einfährt.

Missachtet er das Rotlicht, dann könne sich der Autofahrer nicht auf das sogenannte Augenblicksversagen berufen, das heißt, auf eine Unachtsamkeit aufgrund leichter Fahrlässigkeit. Das bedeutet: Auch in einer chaotischen City ist ein Rotlichtverstoß in der Regel grob fahrlässig.  

Kammergericht Berlin

Aktenzeichen 3 WS B 217/19-122 SS 95/19

(tc)



Anzeige

› Suche im Buskatalog

 

« Zurück › An die Redaktion › Drucken
 



Kommentare verfassen

Regelmäßig werden online verfasste Kommentare in der OR veröffentlicht.
Um sich für eine Veröffentlichung zu qualifizieren, geben Sie bitte Ihren vollen Namen und unter den Kommentar Ihren Wohnort an. Herzlichen Dank!

* Pflichtfeld
OR extra Branchenkompass 2019

› Sonderheft

OR extra Branchenkompass

Trends in der Elektromobilität: Das planen Hersteller, Zulieferer und Verkehranbieter

OR extra