-- Anzeige --

Im Wandler der Zeit

© Foto: Sascha Böhnke

Seit kurzer Zeit befindet sich im Fuhrpark der Firma Staab-Reisen ein Van Hool TX Altano. Doch es ist nicht irgendein Altano, es ist ein Bus, der Unternehmer, Fahrer und Fahrgäste auf ganzer Länge begeistert. Ideen, wohin man schaut und obendrauf noch eine Wandlerautomatik. Denn in diesem Bus schaltet ein Allison-Getriebe.


Datum:
04.11.2016
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Im Laufe von 90 Jahren kann man eine Menge lernen. Zum Beispiel, was Fahrgäste wollen. Dass herauszubekommen, ist eigentlich gar nicht so schwer, wenn man denn zuhören kann. Seit 90 Jahren gibt es das Busunternehmen Staab nun bereits und nach wie vor fährt der Betrieb in Unterfranken auf Erfolgskurs. Neben dem regionalen Linienbetrieb engagiert sich Staab-Reisen heute besonders im Segment der hochwertigen Reisefahrten. Dafür gibt es seit Kurzem einen Van Hool TX17 Altano, der von der gbk mit 5 Sternen klassifiziert wurde. 48 Sitzplätze im 5-Sterne-Abstand auf 13 Metern Länge und im Heck eine vollwertige Stehküche sowie ein ebenerdiges WC – so etwas geht nur mit einem Bus, der über ein Unterflurcockpit verfügt. Der Altano ist damit mittlerweile allein auf weiter Flur unterwegs, was nicht ganz verständlich ist, denn dieses Fahrzeugkonzept bietet unbestreitbare Vorteile sowohl gegenüber einem Hochdecker als auch einem Doppelstockbus.

Letzteren schlägt der Altano überall dort, wo es auf eine geringe Fahrzeughöhe (3,73 Meter) bei einer Bestuhlung auf kompletter Fahrzeuglänge ankommt. Und der klassische Hochdecker kämpft seit jeher mit Kompromissen bei der Anzahl der Sitzplätze, WC- und Küchen-Anordnung. Die Lösung lautet beim Hochdecker: mehr Länge, verbunden mit all den Nachteilen. Viele Jahre hatte auch Neoplan einen Bus mit Unterflurcockpit im Programm und bewies damit wie so oft ein Gespür für die Wünsche der Kunden. Doch das ist vorbei (der Bus mit dem Unterflurcockpit).

Der Altano ist ein Fahrzeug, welches ohne Frage zur „Luxusklasse" gezählt werden kann. Preislich liegt er durchaus in einer Liga mit einer Setra TopClass und auch in Sachen Ausstattung bleiben kaum Wünsche offen. Dazu kommt ein fast unglaubliches Entgegenkommen des Herstellers, was Sonderwünsche und Speziallösungen der Kunden betrifft. Geht nicht, gibt’s nicht – so lautet das heimliche Motto der belgischen Bus-Profis. Das weiß auch Ralf Staab, der im Familienbetrieb als Gesellschafter fungiert.

Entsprechend aufmerksam wurde Ralf Staab, als er im vergangenen Jahr auf der Busworld in Kortrijk einen Altano mit Allison Automatikgetriebe erlebte. Was in Übersee und in weiten Teilen der Welt längst Normalität ist, ist in Europa in etwa so exotisch wie eine Mercedes-Benz S-Klasse mit Handschaltgetriebe – es findet nicht statt. Fragt man nach den Gründen, weshalb es Wandlergetriebe zwar in Stadtbussen, nicht aber in Reisebussen gibt, dann hört man im Grunde immer nur genau ein Argument: der Mehrverbrauch im Vergleich zum manuellen oder automatisierten Schaltgetriebe. Doch wie sieht das heute, im Jahr 2016, eigentlich genau aus mit dem Mehrverbrauch? Van Hool wollte es genau wissen und absolvierte eine Vergleichsfahrt mit identischen Bussen – einer davon schaltete per ZF AS-Tronic, einer mit dem Allison T525R-Wandlergetriebe. Im Ergebnis verbrauchte der Bus mit dem Allison 0,3 Liter/100 Kilometer weniger. Zurückzuführen ist das auf eine ganze Reihe von Maßnahmen, mit denen Allison schon seit einigen Jahren erfolgreich unterwegs ist. Dazu zählt unter anderem die patentierte Continuous Power Technology, die einen Drehmomentwandler verwendet, der sanfte, nahtlose Volllastschaltungen und dabei eine sehr gute Beschleunigung liefert. Das ermöglicht eine bessere Performance. Im Gegensatz zu einem manuellen oder automatisierten Schaltgetriebe, das bei jedem Gangwechsel Leistung und Geschwindigkeit verliert, vermeidet ein Allison Vollautomatikgetriebe Zugkraftunterbrechungen.

© Foto: Sascha Böhnke

Die Wandlerautomatik kostet 5.000 Euro Aufpreis

Schaut man sich bei Allison zudem ein wenig weiter im Portfolio um, erkennt man, wie ernst es der Hersteller mit dem Thema Effizienz mittlerweile meint. So bietet Allison mit FuelSense und xFE zwei neue Technologien: FuelSense ist eine Kombination von neuen Softwarepaketen und elektronischen Kontrollsystemen, die den Kraftstoffverbrauch um bis zu 20 Prozent senken kann. Die xFE Technologie kann bei Stadt- und Nahverkehrsbussen die Kraftstoffeffizienz um bis zu sieben Prozent steigern. Mit xFE ist das Getriebe speziell auf deren Arbeitszyklen mit permanentem Schalten und niedrigen Durchschnittsgeschwindigkeiten ausgerichtet worden. Dadurch können Busse länger in ihrem effizientesten Drehzahlbereich fahren. Der praktische Einsatz bei der Firma Staab bestätigt übrigens die Aussagen von Van Hool. So liegt der Durchschnittsverbrauch auf den ersten 20.000 Kilometern (kompletter, vollwertiger, teils sehr schwerer Reiseverkehr) bei 31,9 Litern, ein Pendel Bayern–Kiel ergab einen Durchschnittsverbrauch von 26,03 Litern/100 Kilometer. Damit bewegt sich der Bus auf einem identischen Level wie das Vorgängerfahrzeug, ein Altano Euro 5. Natürlich hat ein Wandlergetriebe wie das verbaute T525R auch seinen Preis. Etwa 5.000 Euro mehr muss man als Aufpreis zur ZF AS-Tronic zahlen. Doch was man dafür bekommt, ist beachtlich. Stichwort Komfortgewinn. Während einer kurzen Testfahrt konnte sich der Testredakteur der OMNIBUSREVUE selbst am Steuer davon überzeugen. Das beginnt bereits beim Rangieren. Ob langsame Vorwärts- oder Rückwärtsfahrt – nie hat das Rangieren mit einem schweren Reisebus mehr Freude gemacht. Da spielt es auch keine Rolle, ob der Bus an einer Steigung oder einem Gefälle steht, die Wandlerautomatik bügelt alle Schwierigkeiten sauber weg. Bei der normalen Beschleunigungsfahrt dann begeistert das Getriebe durch seine nicht spürbaren Gangwechsel. Ein Kaffee auf dem Tisch? Kein Problem. Nie war Reisebusfahren angenehmer. Das kann auch Ralf Staab bestätigen, dem schon nach den ersten Reisen zahlreiche Fahrgäste die komfortable Fahrt attestierten. Natürlich ist das Getriebe nur eine Seite erfolgreicher Busfahrten. Was am Ende zählt, ist die Summe sämtlicher Maßnahmen rund um Reise und Bus. Und bei Letzterer hat Staab-Reisen aus dem Vollen geschöpft. Der 5-Sterne-Sitzabstand ist da quasi nur das Sahnehäubchen obendrauf. So sorgt ein Glasdach nicht nur für spektakuläre Ausblicke, es lässt auch mehr Licht in den Fahrgastraum. Steckdosen an jeder Sitzreihe und WLAN im Bus sind ebenso selbstverständlich wie eine Stehküche im Heck, an der es sich professionell arbeiten lässt. Ein WC, welches nur über die steilen Stufen am Mitteleinstieg erreicht wird, so etwas kann sich Ralf Staab ohnehin kaum noch vorstellen – für einen Luxusbus sollte so etwas ausgeschlossen sein, der Altano macht es möglich, ohne dass es zu Abstrichen bei der Anzahl der Bestuhlung kommt. Je nach Stimmung beleuchtet der Fahrer unterwegs den Innenraum mit unterschiedlichen Farben – ein LED-Band macht es möglich. Fahrer und Beifahrer erwartet ein durchdachter Arbeitsplatz. Zwar ist die Sicht nach oben konzeptbedingt ein wenig eingeschränkt, doch nach kurzer Eingewöhnung kann man damit leben. Ein echtes Highlight ist zudem die Fahrertür – wo gibt es so etwas heute noch? Und die separate Kaffeemaschine für die Besatzung, die zudem über einen eigenen Kühlschrank verfügt, soll nicht unerwähnt bleiben. Und wieder zeigt sich: Van Hool weiß einfach, wie man Busse für Praktiker baut. (sab)
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.