-- Anzeige --

S 419 GT-HD: Lange Längen laufen

© Foto: OMNIBUSREVUE

Und wieder gibt es einen 15 Meter langen Reisebus bei Setra: Bereits 1998 machten die Ulmer erste Erfahrungen mit dieser Länge, dann wurde es etwas ruhiger bei den „Langen“, nun sind sie wieder da.


Datum:
24.08.2009
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --
Sicherlich präsentiert Setra ein derartiges Fahrzeug nicht ohne Grund, einer davon ist ein großer Kunde, der diese Länge in größeren Stückzahlen geordert hat. Ein anderer ist in der unbestrittenen Wirtschaftlichkeit eines solchen Konzeptes zu sehen. Schließlich bedeuten 60 Fahrgäste auf 15 Metern höchste Effizienz, vorausgesetzt, man kann dauerhaft mit hohen Fahrgastzahlen rechnen. Leicht war die Entwicklung dieses Busses nicht. Denn mit einer einfachen Segmenterweiterung des S 417 GT-HD beispielsweise im Mittelteil wäre es nicht getan. Vielmehr musste tief in die Neu-Ulmer Baukasten-Trickkiste gegriffen werden, um das Fahrzeug praxistauglich auf die Räder stellen zu können. Ein Vergleich mit dem S 417 GT-HD: Die Überhänge vorn und hinten wurden verlängert. Der Radstand zwischen 1. und 2. Achse wurde um 210 mm verkürzt, der Abstand zwischen 2. und 3. Achse wurde auf 1.600 mm verlängert. Damit sich nun aber auch der Wendekreis im gesetzlichen Rahmen befindet, wurde dem Bus zudem die aktiv gelenkte Nachlaufachse RL 75 E von ZF spendiert. Damit schafft der Bolide erstaunliche Wendemanöver. Klar, das Heck schwenkt dabei ordentlich aus, doch erfahrene Fahrer sollten damit keine Probleme bekommen. Fahren lässt sich der S 419 GT-HD ausgezeichnet. Bodenwellen, ob kurz oder lang, bügelt der Bus souverän weg, kurze Schläge werden brav abgeleitet. Der Kontakt zur Fahrbahn ist stets in angenehmem Maß vorhanden, die Lenkung wirkt direkt. Angetrieben wurde der Testwagen mit einem 350 kW (476 PS) starken V8-Motor MB OM 502 LA, geschaltet wird mit dem Zwölfgang-ZF AS Tronic. Mit diesen Parametern wirkt der Bus nicht nur flott, sondern regelrecht spritzig. Zum Fahrer­arbeitsplatz gibt es nicht mehr viel zu schreiben, hier setzt Setra auf seine bewährten und funktionellen Konzepte. Das gilt auch für den ansprechend gestalteten Innenraum. So bieten die Neu-Ulmer strapazierbare, ergonomisch geformte Sitze, drei 19-Zoll-Monitore, eine Brandmeldeanlage in den Kofferräumen, eine Kamera zur Überwachung des Mitteleinstieges, eine Küche und eine starke 39-kW-Aufdach-Klimaanlage. Für die Sicherheit sorgen ESP, Spurassistent und der Abstandsregeltempomat. Das ist nach wie vor das Maß der Dinge. Dazu kommt ein Preis, der mit rund 340.000 Euro nicht zu hoch angesiedelt ist und ein Leergewicht von 16,4 t, das für einen dreiachsigen Reisebus als durchaus attraktiv zu bezeichnen ist.

Setra S 419 GT-HD

Setra S 419 GT-HD Bildergalerie

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.