-- Anzeige --

Analyse: Wie krisensicher ist das eigene Unternehmen?

Ein robustes Geschäftsfmodell sollen Mittelständler mit dem Tool der FHWS aufbauen können
© Foto: memyjo/stock.adobe.com

Ein Online-Tool für Unternehmen haben Masterstudierende der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt mit der IHK entwickelt. Mit Checklisten und Handlungsbedarfsmatrix können mittelständische Unternehmen ihre Firmen prüfen und erhalten Tipps.


Datum:
23.04.2021
Autor:
Mireille Pruvost
Lesezeit: 
2 min
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Wie überwinden Unternehmen die Krisenzeit – dieser Frage stellten sich Studierende des Masterstudiengangs Innovation im Mittelstand (i2m) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) und entwickelten ein Analysetool. Zu Beginn muss je nach Unternehmen zwischen der Checkliste für das produzierende Gewerbe und der für Dienstleistende gewählt werden. Anschließend kann der Prüfstand gestartet werden.

Es sind einzelne Kriterien aus den Bereichen Kunden, Lieferanten, Wertangebot, Personal, Infrastruktur und Unternehmensplanung auf einer Skala von 1 (trifft nicht zu) bis 5 (trifft in vollem Umfang zu) für das Unternehmen zu bewerten. Zu diesen Kriterien gehören beispielsweise die kontinuierliche Verbesserung der Kundenorientierung, die Durchführung von jährlichen Lieferanten-Audits, die Abstimmung des Wertangebots auf die Kundenbedürfnisse oder die Festlegung eines Krisenstabs. Weichen die Werte in einer Kategorie besonders von den Sollwerten ab, so werden diese dem Anwender direkt mit einer roten Ampel und dem Hinweis prüfen angezeigt.

Zusätzlich ist ein genauer Vergleich mit allgemeinen Soll-Empfehlungen. Mithilfe von Pfeilen kann im nächsten Schritt direkt zu einem Netzdiagramm navigiert werden. Dieses veranschaulicht die Abweichung der Ist-Werte des Unternehmens mit den empfohlenen Soll-Werten. Auf diese Weise können Handlungsbedarfe schnell identifiziert werden.

Handlungsempfehlungen und Maßnahmenziele

Anschließend können auf jeweils eigenen Tabellenblättern für die einzelnen Kategorien und Kriterien konkrete Handlungsempfehlungen und Maßnahmenziele detailliert betrachtet werden. Hier bietet das Tool die Möglichkeit, deren jeweilige Umsetzung direkt zu priorisieren. Unterstützend hierzu wird die Einfachheit der Umsetzung auf einer Skala zwischen 0 (gering) und 9 (hoch) Punkten angezeigt. Ebenso wird aufgezeigt, welche Größen wie beispielsweise Umsatz oder Materialkosten das jeweilige Kriterium beeinflusst sowie dessen Wirkung auf das Ergebnis der Gewinn- und Verlustrechnung.

Um die Maßnahmen besser planen zu können, bietet das Tool neben deren Priorisierung Platz, den Zeitaufwand für das jeweilige Unternehmen zu definieren sowie direkt Verantwortliche hierfür zu hinterlegen. Gleichermaßen bietet das Tool eine Matrix, welche die einzelnen Handlungsbedarfe nach deren Bedeutung für das Unternehmen und der Einfachheit ihrer Umsetzung einordnet. Damit soll es möglich sein, schnell „Quick Wins“ zu identifizieren, die einfach in der Umsetzung sind und einen großen Einfluss haben.  Auf diese Weise sollen die Unternehmen dabei unterstützt werden, ihr Geschäftsmodell gezielt robuster zu gestalten. 

Das Tool der FHWS findet sich unter: https://fwiwi.fhws.de/master-innovation-im-mittelstand/i2m-tools

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.