-- Anzeige --

"Besonders schwerer Verkehrsverstoß“

© Foto: VFBV

Wer innerorts mehr als doppelt so schnell fährt wie erlaubt, haftet bei einem Unfall allein – auch wenn er vorfahrtberechtigt ist.


Datum:
09.11.2019
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Autofahrer, die zum Beispiel in vielbefahrenen Innenstädten mehr als 100 km/h fahren, seien kaum in der Lage, Unfälle zu vermeiden oder auf Fehler anderer unfallvermeidend zu reagieren, erklärte das Kammergericht Berlin. So ein Verhalten verstoße gegen Paragraf 1 StVO.

Wer so schnell fahre, mache das regelmäßig mit Vorsatz. Daher hafte ein Raser, der innerorts doppelt so rasant wie erlaubt unterwegs sei, bei einem Unfall für die Folgen allein.

Kammergericht Berlin

Aktenzeichen 22 U 33/18

(tc)

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.