Erste Rettungsschirme in Baden-Württemberg

© Foto: B. Wylezich/Fotolia

40 Millionen Euro für die Bustouristik und 200 Millionen Euro für den ÖPNV zahlt das Land Baden-Württemberg.


Datum:
20.05.2020
Autor:
Saskia Doll
Lesezeit: 
2 min

NOCH KEINE Kommentare

jetzt mitdiskutieren



Als bislang erstes und einziges Bundesland unterstützt Baden-Württemberg die Busunternehmen konkret mit Finanzmitteln. Im Rahmen der Corona-Soforthilfen II sind 200 Millionen Euro für den ÖPNV und 40 Millionen Euro für die Bustouristik vorgesehen. Dies teilen die Regierungsfraktionen Grüne und CDU in einer gemeinsamen Presseerklärung mit.

„Das ist eine sehr gute Nachricht“, betont der Geschäftsführer des Verbands Baden-Württembergischer Busunternehmer (WBO), Dr. Witgar Weber. „Die 40 Millionen Euro für die Bustouristik ist die Summe, die der WBO gefordert und erkämpft hat.“ Nun gelte es, bundesweit einheitliche Regelungen für eine Aufhebung des Busreiseverbotes zu erlassen. Auch die Finanzspritze für den ÖPNV sei ein richtiger und wichtiger Schritt zur Existenzsicherung der privaten Busunternehmen. „Allerdings“, ergänzt Dr. Weber, „müssen diese Mittel durch Leistungen des Bundes ergänzt werden, um die Unternehmen und damit einen leistungsfähigen ÖPNV auch langfristig zu sichern.“

HASHTAG


#WBO

MEISTGELESEN


KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!


NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.