-- Anzeige --

ÖPNV: Fahrgastzahlen im Jahr 2021 weiter gesunken

Der Rückgang der Fahrgastzahl lässt sich auf das erste Quartal 2021 zurückführen (Symbolbild)
© Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa/picture-alliance

Die Pandemie hat im vergangenen Jahr dafür gesorgt, dass die Fahrgastzahlen in öffentlichen Verkehrsmitteln erneut gesunken sind, ein Segment war besonders stark betroffen.


Datum:
08.04.2022
Autor:
Thomas Burgert
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Fahrgäste in Bussen und Bahnen auf den tiefsten Stand seit Beginn der Zeitreihe im Jahr 2004 gesunken, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden mit. Die Zahl der Fahrgäste lag 2021 mit fast 7,9 Milliarden noch einmal vier Prozent unter dem Wert von 2020 und 34 Prozent unter dem Niveau des Vorkrisenjahres 2019, so die Statistiker.

Der Rückgang der Fahrgastzahl im Vorjahresvergleich sei allerdings ausschließlich auf das von Lockdown-Maßnahmen und der Einführung der Homeoffice-Pflicht geprägte erste Quartal 2021 zurückzuführen, während das erste Quartal 2020 noch vergleichsweise gering von der Pandemie beeinflusst war. Im zweiten bis vierten Quartal 2021 seien dann wieder „durchgängig mehr Fahrgäste im Bus- und Bahnlinienverkehr als in den Vorjahresquartalen“ unterwegs gewesen.

Im ÖPNV, der 99 Prozent des Linienverkehrs abdeckt, ging das Fahrgastaufkommen im Jahr 2021 nach vorläufigen Ergebnissen gegenüber 2020 um vier Prozent und im Vergleich zu 2019 um 33 Prozent zurück. So waren im Eisenbahn-Nahverkehr einschließlich S-Bahnen mit 1,7 Milliarden Fahrgästen sechs Prozent weniger Menschen unterwegs als im Vorjahr und 42 Prozent weniger als noch 2019. Mit Straßenbahnen fuhren 2,6 Milliarden Fahrgäste, das waren fünf Prozent weniger als im Jahr 2020 und 37 Prozent weniger als vor der Pandemie im Jahr 2019.

Fernbusse mussten starke Rückgänge hinnehmen

Die derzeit gemeldeten Daten für den Nahverkehr insbesondere mit Bussen, der mit 4,0 Milliarden Fahrgästen einen leichten Rückgang der Fahrgastzahl um ein Prozent gegenüber 2020 und um 26 Prozent gegenüber 2019 aufweist, würden „möglicherweise den tatsächlichen Rückgang nicht vollständig abbilden“, so Destatis. In Bussen kommen automatische Fahrgastzählsysteme vergleichsweise selten zum Einsatz und Fahrgastzahlen werden in unregelmäßigen Abständen durch Verkehrszählungen und Fahrgastbefragungen ermittelt. Daher sei hier noch mit Revisionen der gemeldeten Werte durch die Verkehrsunternehmen zu rechnen.

Anders als im ÖPNV stieg die Fahrgastzahl im Eisenbahn-Fernverkehr im Jahr 2021 gegenüber dem Vorjahr leicht an: Mit 85,1 Millionen Personen waren zwei Prozent mehr Fahrgäste im Bahnfernverkehr unterwegs als im Jahr 2020, aber noch 45 Prozent weniger als im Jahr 2019. Einen besonders starken Rückgang verzeichnete dagegen der Linienverkehr mit Fernbussen: Mit 2,8 Millionen Personen im Jahr 2021 reisten 53 Prozent weniger Menschen mit Fernbussen als noch 2020 und sogar 87 Prozent weniger als 2019.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.