-- Anzeige --

ÖPNV: Neuer On-Demand-Verkehr in Dresden

Betreiber der Fahrzeuge ist die DB-Tochter Clevershuttle
© Foto: DVB

Mit einem flexiblen On-Demand-Angebot will man in Dresden einige Stadtteile besser erschließen, interessant ist die Preisgestaltung für Fahrten mit den neuen Shuttles.


Datum:
10.06.2022
Autor:
Thomas Burgert
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

In Dresden verkehrt unter dem Namen „Mobi-Shuttle“ seit dem 8. Juni ein On-Demand-Verkehr. Mit dem man einzelne Dresdner Stadtteile mit ÖPNV-Angeboten besser erschließen will. Die fünf elektrisch betriebenen Shuttles verkehren auf Abruf und ohne festen Fahrplan als Zubringer zu Haltestellen von Bus und Bahn sowie nahezu Tür-zu-Tür. Durchgeführt wird der On-Demand-Verkehr von der DB-Tochter Clevershuttle im Auftrag der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB). MOBIshuttle soll einzelne Dresdner Stadtteile mit ÖPNV-Angeboten besser erschließen und wird zunächst bis 2024 getestet. 

Als von der DVB beauftragter Betreiber ist Clevershuttle für die operative Umsetzung des Fahrdienstes verantwortlich – von der Beschaffung der E-Fahrzeuge und der datenbasierten Einsatzplanung bis hin zur gemeinsamen Steuerung des Live-Betriebs und dem Management des Fahrpersonals.

Für Clevershuttle eine Art Comeback

„Mobi-Shuttle ist für uns eine Art Comeback“, sagte Clevershuttle Geschäftsführer Bruno Ginnuth. „Nachdem wir uns im Sommer 2020 mit unserem privat betriebenen Ridepooling-Service aus Dresden zurückgezogen haben, kommen wir jetzt im DVB-Gelb zurück – mit einem Angebot, das tief in das öffentliche Nahverkehrsangebot integriert ist. Unsere umfangreiche Erfahrung aus zwei Jahren kommerziellem Betrieb in der Landeshauptstadt kommt nun in der Umsetzung von Mobi-Shuttle zum Tragen. Gemeinsam mit den DVB bringen wir Dresden ein flexibles öffentliches Mobilitätsangebot, das komfortabel und quasi jederzeit verfügbar ist.“

Der On-Demand-Verkehr ist zunächst in den drei nördlichen Dresdner Stadtteilen Neustadt, Pieschen und Klotzsche sowie ab 2023 auch in Weixdorf verfügbar. Die fünf Fahrzeuge steuern ein dichtes Netzwerk aus virtuellen und physischen Haltepunkten im rund 50 Quadratkilometer großen Betriebsgebiet an. Jedes Fahrzeug bietet Platz für vier Fahrgäste. Bis 2024 soll die Flotte auf insgesamt 15 E-Fahrzeuge ausgeweitet werden. Fahren mehrere Fahrgäste in die gleiche Richtung, kombiniert ein Algorithmus ihre Fahrtwünsche und befördert sie gemeinsam. Die App für die Fahrgäste sowie den intelligenten Algorithmus für die Bündelung von Fahrtanfragen stellt die Firma Via.

Dynamische Preisgestaltung soll Anreize schaffen

Eine Besonderheit ist die dynamische Preisgestaltung, die über den Algorithmus der Firma Via realisiert wird. Der Preis berechnet sich anhand verschiedener Kriterien. Gibt es beispielsweise auf der gewählten Fahrtstrecke keine Straßenbahn- oder Busverbindung, bleibt es günstig. Wird dagegen der Fahrtweg parallel zu einer Straßenbahn- oder Buslinie gewählt, steigt der Preis an. Damit soll laut den Partnern ein Anreiz geschaffen werden, Mobi-Shuttle nur als Zubringer oder Ergänzung zu Bus und Bahn zu benutzen.

Für den Fahrservice setzt Clevershuttle insgesamt 25 Voll- und Teilzeitkräfte aus Dresden und Umkreis ein.

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

WEITERLESEN




NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.