-- Anzeige --

Elektromobilität: Personengesellschaften für ermäßigte EEG-Umlage antragsberechtigt

Die Änderungen beim EEG sind vom Bundestag verabschiedet worden
© Foto: Thomas Burgert

Der Zugang zu einer ermäßigten EEG-Umlage ist eine wichtige Stellschraube für den Einsatz von E-Bussen. Die Novelle des EEG bringt hier Verbesserungen.


Datum:
30.06.2021
Autor:
Thomas Burgert
NOCH KEINE Kommentare

-- Anzeige --

Mit der Ende vergangener Woche verabschiedeten Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) sind nun auch Personengesellschaften für die ermäßigte EEG-Umlage antragsberechtigt. Der Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (bdo) hat diese Regelung begrüßt, denn dies war ursprünglich nicht vorgesehen. Für viele private Busunternehmen hätte die ursprüngliche Regelung bedeutet, dass sie beim Stromeinkauf für ihre E-Bus-Flotte höhere Kosten tragen müssten.

Die jetzigen Änderungen sind am 24. Juni vom Bundestag verabschiedet worden. Am 25. Juni hat auch der Bundesrat seine Zustimmung zum geänderten EEG beschlossen. Der bdo weist in diesem Zusammenhang auf eine weitere Verbesserung hin: Ursprünglich sollte die Antragsfrist für eine ermäßigte EEG-Umlage im Jahr 2022 am 30. Juni 2021 enden. Durch die vom bdo vorangetriebene Gesetzesänderung, können Busunternehmen nun ausnahmsweise bis zum 30. September 2021 die ermäßigte EEG-Umlage für 2022 beantragen.

Änderung im Sinne des Mittelstands

„Mit Blick auf die enormen Kosten der Antriebswende ist der Zugang zu einer ermäßigten EEG-Umlage eine entscheidende Stellschraube, um Elektrobusse wirtschaftlich attraktiver zu machen“, ordnete bdo-Hauptgeschäftsführerin Christiane Leonard die Verbesserung ein. „Wir sind sehr froh, dass unsere Argumente für eine kurzfristige Änderung des Gesetzesentwurfes im Sinne des Mittelstands so positiv aufgenommen und umgesetzt wurden. Wir danken dem Bundeswirtschaftsministerium für die schnelle Umsetzung dieser wichtigen Verbesserung. Dank geht auch an den zuständigen Verkehrsexperten im Deutschen Bundestag, den Chemnitzer SPD-Abgeordneten Detlef Müller, denn durch sein Engagement konnte diese wichtige Änderung auf der Zielgeraden entscheidend vorangetrieben werden.“

Die höheren Anschaffungskosten von Elektrobussen müssten durch niedrigere Betriebskosten ausgeglichen werden, soll die Antriebswende gut gelingen, sagte Leonard und erklärte abschließrend: „Hier bleibt noch viel zu tun.“

-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --
-- Anzeige --

KOMMENTARE


SAGEN SIE UNS IHRE MEINUNG

Die qualifizierte Meinung unserer Leser zu allen Branchenthemen ist ausdrücklich erwünscht. Bitte achten Sie bei Ihren Kommentaren auf die Netiquette, um allen Teilnehmern eine angenehme Kommunikation zu ermöglichen. Vielen Dank!

-- Anzeige --

NEWSLETTER

Newsletter abonnieren und keine Branchen-News mehr verpassen.


www.omnibusrevue.de ist das Online-Portal der monatlich erscheinenden Zeitschrift OMNIBUSREVUE aus dem Verlag Heinrich Vogel, die sich an Verkehrsunternehmen bzw. Busunternehmer und Reiseveranstalter in Deutschland, Österreich und der Schweiz richtet. Sie berichtet über Trends, verkehrspolitische und rechtliche Themen sowie Neuigkeiten aus den Bereichen Management, Technik, Touristik und Handel.